Mamas & Papas

Und immer sind die Eltern schuld

Sandra Garbers über beißwütige Kinder und die Schwindelphase

Du sollst nicht lügen. Tatsächlich? Meine Tochter ist gerade in der Schwindelphase. Wenn ich sie aus dem Kindergarten abhole, erzählt sie mir, welches der Kinder sie heute malträtiert hat. „Yannik hat mich geschubst.“ Na gut, passiert eben, sind halt Kinder. „Yannick hat mich auch gekniffen.“ Hm, dieser Yannick scheint ja wohl irgendein Problem zu haben. Ganz ehrlich, der guckt ja auch schon immer so fies aus seinen halbgeschlossenen, verschlagenen Augen. Man muss ja nicht jedes Kind mögen. „Yannick hat mich auch gebissen.“ Waaaaas? Kinderbisse sind ja viel schlimmer als Hunde- oder Katzenbisse. Ach was, schlimmer als Schlangenbisse sind die. Total verkeimt, da kann man gleich die Blutvergiftung mit einplanen, mindestens aber entzündet sich die Bisswunde. Also auf jeden Fall sind die Zahnabdrücke noch nach Monaten zu sehen. Ich verstehe nicht, dass diese Eltern ihren fast vierjährigen Kindern nicht beibringen können, dass man wehrlose Menschen nicht beißt. Das kann man jedem Dackelwelpen klar machen. Warum schaffen die es bei ihren Kindern nicht? Yannicks Eltern? Lassen wir das lieber.

Natürlich sind immer die Eltern schuld. Ein Bekannter von mir aus Prenzlauer Berg wurde kürzlich von einer Mutter aus dem Kindergarten seiner Tochter angerufen. „Du, ich hab ein Problem. Deine Lotta beißt Castor. Überhaupt ist sie ziemlich auffällig aggressiv. Habt ihr vielleicht Probleme zu Hause? Stimmt etwas in eurer Beziehung nicht?“ Ernsthaft, nicht ausgedacht, das hat sie wirklich gesagt. Mein Bekannter war ziemlich empört. „Nicht, dass es dich etwas angehen würde, aber meine Beziehung ist ein Traum.“ Und seine Tochter, dieses feengleiche Wesen, so zu beschuldigen, sei überhaupt die größte Unverschämtheit. „Lotta, beißt du etwa?“ Unschuldiger Augenaufschlag des feengleichen Wesens „Nein, Papa, ich beiße doch nicht.“ Als mein Bekannter am nächsten Morgen seine Tochter in der Kita ablieferte, hatte er kaum Zeit, ihr die Jacke auszuziehen, schon stürzte sie sich auf das erste Kind. Vielleicht ahnt er ja nur noch nichts von seinen Beziehungsproblemen.

Während ich langsam versuche mich abzuregen, keinen Sonderelternabend wegen dieses Brutalo-Yannicks einzufordern, bitte ich meine Tochter, mir ihre riesige Bisswunde zu zeigen. Das Beweisstück. Sie hält ihren Pulloverärmel fest. „Das ist ein Biss, den man nicht sehen kann, der aber ganz doll weh tut.“ Ich: „Er hat dich gar nicht gebissen, oder?“ Sie (kleinlaut): „Nein, aber geschubst.“ Ich: „Und du?“ Sie: „Ich hab ihn BUMMM, so doll zurück geschubst.“

Yannick soll dann ziemlich geweint haben. Der arme Kerl. Eigentlich ist er ganz süß mit diesem Schlafzimmerblick. Seine Eltern sind eigentlich auch recht nett. Immerhin haben sie ihrem Sohn offenbar beigebracht, dass man nicht beißen soll. Vielleicht kann man sich ja bei Gelegenheit mal abends auf einen Wein treffen.

Nächste Woche schreibt an dieser Stelle wieder Hajo Schumacher.