Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Dienstag, 16 Uhr, ein Wohnzimmer in Reinickendorf

Die Mutter holt ihren fünfjährigen Sohn nach der Arbeit bei den Großeltern ab. Für sie war es ein besonderer Tag, denn sie beging ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Auf die Frage der Großeltern, wie denn der Vormittag abgelaufen sei, zeigt die Mutter stolz die Urkunde und schließt ihren Bericht mit den Worten: „Und dann gab es einen Händedruck!“ Darauf der kleine Kilian: „Und wo ist der Händedruck??“

Dienstag Nachmittag, im Auto auf der Fahrt Richtung Gatow

Die Mutter zeigt ihrem Sohn den Himmel über den Feldern und sagt begeistert: „Guck mal, der Sonnenuntergang! Wie schön das aussieht. Wie bunt die Wolken angeleuchtet sind.“ Der Vierjährige guckt und staunt: „Oh, die sind ja ganz rosa.“ Und, nach kurzer Überlegungspause: „Aber ich finde das nicht schön.“ Die Mutter wundert sich: „Nein? Also ich finde, das sieht toll aus.“ Darauf der Sohn: „Ja, du. Rosa ist ja auch eine Mädchen-Farbe.“

Donnerstag, 16 Uhr, auf einer Straße in Potsdam

Der Vater sitzt am Steuer und ist etwas unruhig. „Weißt du vielleicht, wo mein Autoschlüssel ist?“, fragt er die Tochter auf der Rückbank. „Ich muss ihn verlegt oder verloren haben. Eben musste ich den Ersatzschlüssel nehmen.“ Die Sechsjährige: „Der tut es doch auch, das Auto fährt prima.“ Der Vater: „Ja, aber wenn nun der Schlüssel verloren ist und jemand ihn findet? Dann kann er sich doch einfach unser Auto schnappen, es anlassen und damit wegfahren!“ Darauf die Kleine: „Na, dann ist das Auto ja sowieso weg. Dann brauchen wir auch den richtigen Schlüssel nicht mehr.“

Sonnabend, 14 Uhr, auf dem Kaiserdamm

Die Wochenendeinkäufe sind erledigt, mit vollen Tüten geht es zurück nach Hause. Auf dem Weg bietet der Neunjährige seinem Freund und dessen kleiner Schwester einen Kaugummi an. Die Mutter der beiden Kinder ermahnt die Tochter, sich nun auch höflich dafür zu bedanken: „Was sagt man da?“ Das Mädchen blickt skeptisch auf das Kaugummi und fragt: „Was ist das?“

Diesmal aufgeschnappt und aufgeschrieben von Christine Eichelmann, Beatrix Fricke, Anette Nayhauß und Arno Schönberg. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie an familie@morgenpost.de