Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Dienstag, 15 Uhr, vor einer Kita in Lichterfelde

Die Mutter holt die kleine Tochter gut gelaunt vom Kindergarten ab und fragt: „Was möchtest du denn zum Abendessen haben?“ Das Mädchen prompt: „Tomate und Mozarellala!“ Annette Wölfl

Mittwoch, 18.30 Uhr, in einem Wohnzimmer in Spandau

Der Vater ist auf der Suche nach einem Osteopathen und fragt seine Frau, ob sie eine gute Adresse weiß. Der Siebenjährige mischt sich in das Gespräch ein und fragt: „Osteopath? Was ist denn das? Kommt der aus dem Osten?“

Donnerstag, 15 Uhr, in einer Küche in Pankow

Der Erstklässler kommt enttäuscht von der Schule nach Hause. „Papa, der Tommy war heute abwesend zu mir“, erklärt er. Besorgt fragt der Vater nach, was der Schul-Pate des Sohnes zu diesem gesagt habe. Der Kleine schaut verständnislos. „Na, er war heute gar nicht da.“

Freitag, 18.30 Uhr, an den Gleisen im Hauptbahnhof

Die Familie wartet auf den Besuch, der in Kürze eintreffen soll. Vater und Sohn vertreiben sich die Zeit, indem sie die Uhr studieren. Konzentriert beobachtet der Sechsjährige, wie der Sekundenzeiger auf der Armbanduhr des Vaters Runde um Runde dreht. Und fragt dann staunend: „Werden die Sekunden eigentlich nie müde, wenn sie so schnell laufen?“

Sonnabend, 9 Uhr, in einem Schlafzimmer in Lichterfelde

Die Vierjährige weckt ihre Eltern mit der Frage, ob sie heute in den Kindergarten könne. „Nein“, lautet die Antwort der Mutter, „erst übermorgen wieder“. Montagmorgen, 6.30 Uhr, im Kinderzimmer. „Aufstehen, du musst in den Kindergarten“, weckt diesmal die Mutter ihre Vierjährige. Die macht die Augen auf. Guckt erstaunt. „Ach, ist denn heute übermorgen?“

Sonntag, 8.45 Uhr, an einem Frühstückstisch in Potsdam

Die Kinder essen Cornflakes. Nebenbei studiert die Neunjährige das Quiz auf der Packung. „Nenne drei Bärenarten“, fordert sie die Runde laut auf. Darauf die Freundin: „Johannisbeere!“

Diesmal aufgeschnappt von Daniel Eckert, Beatrix Fricke, Margarethe Raabe und Annette Wölfl.

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie doch an familie@morgenpost.de .