Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Montag, sieben Uhr, in einem Bad in Köpenick

Vater und Sohn (fünf Jahre alt) unterhalten sich beim Fertigmachen darüber, ab welchem Alter man welche Sachen tun darf. Der Vater weist den Sohn darauf hin, dass er noch nicht ganz so viel allein machen dürfe, weil er ja erst fünf Jahre alt sei. Der Sohn fragt: „Und wann bist du geboren?“ Der Vater: „1975.“ Darauf der Sohn: „Ich hab’s doch schon immer gesagt: Du warst im Mittelalter!“

Montag, 16 Uhr, in einem Wohnzimmer in Groß Ziethen

In die Klasse 1b wurden auch zwei langhaarige, blondgelockte Zwillingsmädchen eingeschult. Sie passen genau in das „Beuteschema“ eines jeden sechsjährigen Knirpses. Am Ende des ersten Schultags kommt der Sohn mit aufregenden Neuigkeiten nach Hause. „Mama, Benny und Ole haben sich in die Zwillinge verliebt!“ Die Mutter: „Du auch?“ … „Aber Mama, das sind ZWILLINGE, keine DRILLINGE!“

Dienstag, sieben Uhr, an einem Esstisch in Potsdam

Die Sechsjährige schmiert sich Butter auf ihr Brot, als das Butterstück zur Neige geht. Die Mutter legt ein neues Stück in die Butterdose und reicht es der Tochter. Diese nimmt davon, will weiter das Brot schmieren, doch dann hält sie inne. „Mama“, fragt sie, „soll ich wirklich? Die Buttern beginnen doch jetzt auf dem Brot bestimmt zu streiten.“

Mittwoch, gegen 16 Uhr, im Urlaub in Österreich

Die Eltern verleben mit der fünfjährigen Tochter und der Oma schöne Urlaubstage in Tirol. Auf einem Spaziergang kommen die vier an eine große Wiese vorbei, auf der Kühe weiden. Eine von ihnen entleerte gerade ihre Blase mit einem gewaltigen Strahl. Das erweckt bei allen Aufmerksamkeit. Die Tochter guckt neugierig auf das plätschernde Nass und fragt, was die Kuh da mache. Darauf die Oma erklärend: „Mäuschen, die Kuh puscht“. Das „Mäuschen“ sieht empört die Oma an, tippt sich ein paar Mal gegen die Stirn und meint entrüstet: „Oma! Kühe puschen doch Milch!“ So wurde die Familie ganz entschieden aufgeklärt.

Sonnabend, acht Uhr, in einem Kinderzimmer in Spandau

Die Achtjährige lümmelt im Bett und liest einen Comic. Ihr Vater sucht ihr ein Sommerkleid für den Tag aus dem Schrank und fragt sie, ob sie das denn gern anziehen wolle. Die Tochter, kaum vom Lesen aufschauend: „Ja, ist gut… also, eigentlich ist es mir egal… aber ich würde es jetzt auch nicht sooo schlimm finden, wenn ich ein anderes anziehen könnte.“

Sonntag, 18 Uhr, in einem Flur in Lichterfelde

„Bin bei Janik unt darnach drausen spiln“, schreibt der Zweitklässler als Nachricht auf ein Stück Papier. Die Mutter zeigt den Zettel später belustigt der Mutter von Jannik. Ein deutlicher Anflug von Neid macht sich auf deren Gesicht breit. „Der kann ja richtig schreiben“, ruft sie aus. „Das kann meiner nicht, und der ist schon in der dritten Klasse.“

Diesmal aufgeschnappt und aufgeschrieben von Angelika Alliger, Guido Fehling, Beatrix Fricke, Ralf Kienast, Margarete Raabe und Karin Raasch. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch: familie@morgenpost.de