Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Sonntag, 16 Uhr, in einem Wohnzimmer in Rudow

Die Enkelin kommt in diesem Jahr in die Schule. Sie freut sich schon sehr darauf und kennt fast kein anderes Thema mehr. Daher ist natürlich auch bei den Großeltern die Einschulung ständig im Gespräch. Die Oma geht gern darauf ein und fragt die Enkelin: „Na, kennst du denn schon das ABC?“ Darauf die Enkelin empört: „Was denkst du denn, Oma? Schon bis hundert!“ Christa Hüther

Dienstag, 15.30 Uhr, in einer Kita in Spandau

Maria und Sarina (fünf und vier Jahre alt) sitzen zusammen in der Kuschelecke und schauen sich ein Liederbuch an. Darin ist auch das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ abgedruckt mit einer schönen Illustration eines dicken, runden Vollmonds am pechschwarzen Himmel.

„Wo ist eigentlich die Sonne, wenn man den Mond sehen kann?“, überlegt Maria beim Anschauen des Bildes laut.

„Hmm...“, meint Sarina.

„Ich glaube, ich weiß es“, fährt Maria fort. „Die Sonne und der Mond spielen Verstecken. Wenn die Sonne scheint, versteckt sich der Mond. Und wenn der Mond am Himmel ist, dann ist gerade die Sonne dran mit Verstecken.“ Eveline Richter

Mittwoch, 18 Uhr, in einem Kinderzimmer in Schöneberg

Der siebenjährige Sam hat den ganzen Tag mit seinem Freund im Kinderzimmer gespielt. Die beiden haben so ziemlich alle Bücher aus dem Regal gezogen und auf dem Boden liegen die Legosteine verstreut. Auch die Verkleidungskiste ist komplett geplündert. Sam, als Pirat verkleidet, schaut sich um und meint: „Mensch, das ist ja ganz schön unordentlich hier! Das müsste mal aufgeräumt werden!“ Die Mutter ist begeistert über die seltene Einsicht des Sohnes und versucht diese gleich auszunutzen: „Eine gute Idee, Sam! Gleich gibt es Abendbrot, bis dahin kannst du in deinem Zimmer ja Ordnung schaffen.“ Sam schaut seine Mutter an und kontert: „Warum denn ich? Die Regale hast du doch zusammen mit Papa gekauft!“

Donnerstag, 7 Uhr, in einer Küche in Frohnau

Die Familie sitzt beim Frühstück. Endlich scheint mal wieder die Sonne. Sie lässt draußen den Schnee glitzern und drinnen die Gesichter strahlen. Durch das gekippte Fenster hört man in die morgendliche Ruhe hinein zwei Vögel zwitschern. Auch die kleine Isabell (fünf Jahre) hat schon ein Gespür für diese schöne Atmosphäre. Mit leuchtenden Augen schaut sie ihre Mutter an und sagt voller Inbrunst: „Mama, so schön wie morgens ist es nur morgens!“

Donnerstag, 17 Uhr, in einem Abteil in der U2

Eine Mutter fährt mit ihrer Tochter (etwa fünf Jahre alt) in Richtung Pankow. Offenbar unterhalten sich die beiden gerade über Ostern. „Du, Mama“, sagt die Kleine. „In der Kita hat die Helena gesagt, dass an Ostern Jesus auferstanden ist.“ „Richtig“, antwortet die Mutter. „Jesus ist gestorben, beerdigt worden und dann wieder auferstanden. Das feiern wir am Ostersonntag.“ „Du, Mama“, fährt die Tochter fort. „Kann die Oma auch auferstehen? Dann könnte ich an Ostern zusammen mit ihr Ostereier suchen.“

Freitag, 8 Uhr, in der Garderobe einer Kita in Potsdam

Leo (4) sitzt mit seiner Mutter in der Garderobe und schält sich aus seinem Schneeanzug. Daneben zieht sich Martha (5) gerade mit Hilfe ihres Vaters die Jacke aus. „Du, der Leo hat gestern…“, beginnt Martha ihrem Vater zu erzählen. Leo schaut irritiert. „Martha meint einen anderen Leo“, sagt der Vater zum Kindergarten-Leo. „Einen großen Leo, der schon in die Schule geht und der gestern bei uns zu Besuch war.“ Jetzt schaut Leo empört. „Na, du bist aber auch schon ganz schön groß“, beschwichtigt Leos Mutter ihren Sohn. „Der andere Leo ist eben nur noch größer.“ Trotzdem sieht der Vierjährige noch nicht zufrieden aus. „Ich bin kein Baby mehr“, sagt er bestimmt. „Und ich spiele auch nicht mehr, ich gehe jetzt arbeiten.“ Sagt es und stapft hoch erhobenen Hauptes aus der Garderobe.

Freitag, 16 Uhr, eine Schule in Neukölln

Der Vater hat die jüngere Tochter aus der Kita abgeholt und fährt mit ihr zusammen nun in die Grundschule der älteren Tochter. Auf dem Weg fängt die Jüngere an zu drängeln: „Papa, ich muss ganz dringend auf die Toilette.“ Kaum in der Schule angekommen, suchen die beiden eilig das WC auf. Die Kleine stürmt in die Kabine, um kurz darauf mit heruntergelassener Hose wieder herauszukommen. „Papa“, sagt sie und zeigt angewidert auf das WC, in dem nicht gespült wurde, „die Toilette ist nicht gewaschen!“

Diesmal aufgeschnappt und aufgeschrieben von Nicole Dolif, Beatrix Fricke, Christa Hüther und Eveline Richter.

Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch: familie@morgenpost.de