Tipp 2

Kinderkonzert im Sendesaal

1892 feierten die USA die Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus vor 400 Jahren.

Ein noch junges Land mit einem bunten Mix von Menschen aus aller Welt. Mit welcher Musik sollte so ein Land feiern? Der böhmische Komponist Antonín Dvoøák war damals berühmt, weil er seinem Volk, den Böhmen, eine eigene Musiksprache gegeben hatte. Dieser Mann schien den Amerikanern der Richtige, um ihrem Land auch einen eigene Musiksprache zu geben. Er wurde eingeladen, hörte die Musik der Indianer, die Lieder der Schwarzen. Und die klingen nach im berühmtesten Stück, das Dvoøák in den USA geschrieben hat, der Symphonie aus der Neuen Welt. Moderiertes Kulturradio Kinderkonzert mit Sängerin Jocelyn B. Smith. Beginn: 12 Uhr. Ab 10.30 Uhr zeigen die Musiker des DSO Berlin den Kindern ihre Instrumente. Ab sechs Jahren. Eintritt: Kinder 4 Euro, Erwachsene 10 Euro. Karten: Tel. 61 10 13 61

So, 10.30 Uhr: "Es war einmal ... ein Böhme in Amerika", Haus des Rundfunks, Charlottenburg