Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonnabend, 17 Uhr, ein Wohnzimmer in Potsdam

Die Familie singt "Alle Jahre wieder". Besonders bei der letzten Strophe mit der Zeile "Steht auch dir zur Seite, still und unerkannt..." bekommt die Mutter regelmäßig feuchte Augen. Sie will ihren Kindern gerade erläutern, was der Text genau bedeutet und warum sie immer so gerührt ist, da winkt die Achtjährige ab und sagt cool: "Ach, heul doch!"

Beatrix Fricke

Sonntag, 12 Uhr, ein Wohnzimmer in Zehlendorf

Die Sechsjährige streicht zart über das faltige Gesicht ihrer Großmutter. "Oma, warst du auch einmal jung?", fragt sie versonnen.

"Aber sicher", antwortet diese schmunzelnd.

Die Kleine: "War das, als die vielen Seen da waren? Bevor der liebe Gott die Felder und Berge erschaffen hat?"

Beatrix Fricke

Montag, 8 Uhr, in einem Auto auf der Avus

Im Radio ist mal wieder die Rede vom bevorstehenden Weltuntergang. Der Moderator fragt sich, wie man seinen letzten Tag am besten verbringt, was man anzieht, wen man noch einmal anruft. Die Vierjährige auf der Rückbank hört aufmerksam zu. Dann sagt sie: "Also, wenn die Welt schon untergeht, fände ich nach Weihnachten aber besser. Ich möchte doch meine Geschenke noch bekommen."

Nicole Dolif

Mittwoch, 12.40 Uhr, im Metrobus M29

Zwei Teenager - ein Berliner und ein englisch sprechender Austauschschüler - rätseln laut über die Herkunft deutscher Markennamen.

"Wusstest du schon, dass 'Milka' die Abkürzung für 'Milch' und 'Kakao' ist?", fragt der Berliner.

"Also müsste es 'Milk-Kakao' heißen", überlegt der Gastschüler, "oder noch besser: 'Milka - cow'. Was dann auf Deutsch bedeutet: 'Milka-Kuh'!"

Sofia Mareschow

Donnerstag, 9 Uhr, eine Kita in Charlottenburg

Der Fünfjährige hatte einen schweren grippalen Infekt. Nach einigen Fehltagen ist er heute wieder in der Kita. Aufgeregt läuft er zu der Erzieherin und erzählt ihr: "Weißt du was! Ich war ganz lange krank und hatte 40 Kilo Fieber!"

Beatrix Fricke

Donnerstag, 15 Uhr, im Stadtpark in Steglitz

Es ist ein herrlicher Wintertag. Eine Familie - Mutter, Vater und zwei Kinder - steht am zugefrorenen Teich. Die Kinder möchten unbedingt auf das Eis. Doch die Mutter bremst sie und warnt lautstark: "Bleibt hier, ihr beiden! Wer weiß, ob das Eis trägt. Lasst lieber erst mal den Papa aufs Eis!"

Helga Zänker

Freitag, 7 Uhr, ein Frühstückstisch in Friedrichshain

Die beiden Kinder (vier und sechs Jahre alt) sprechen bei Cornflakes und Kakao über das bevorstehende Weihnachtsfest. "Also, an Heiligabend ist ja das Jesuskind geboren worden", belehrt die ältere ihre jüngere Schwester. Die Mutter nutzt die Gelegenheit, ein wenig von Jesu Leben zu erzählen. "Als Jesus dann älter war, ist er verfolgt und gekreuzigt worden. Aber nach seinem Tod ist er ja wieder auferstanden..."

Die jüngere Tochter fällt der Mutter ins Wort: "Genau! Das war nämlich an Silvester! Deshalb gibt es dann auch immer so ein großes Feuerwerk!"

Beatrix Fricke

Diesmal aufgeschnappt von Nicole Dolif, Beatrix Fricke, Sofia Mareschow und Helga Zänker. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch: familie@morgenpost.de