Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonntag, 17.30 Uhr, in einer Wohnung in Charlottenburg

Die Achtjährige hat gerade Rainald Grebes "Brandenburg" gehört. Jetzt ist sie verwirrt: "Das verstehe ich nicht", sagt sie, "der singt: 'In Berlin kann man so viel erleben, in Brandenburg soll es wieder Wölfe geben.' Was meint der denn damit?" Die Mutter versucht sich an einer Erklärung: "In Berlin gibt es tolle Clubs und es kommen immer Promis in die Stadt. Das finden viele Leute aufregend." Die Achtjährige sieht noch verwirrter aus als vorher: "Komisch. Dann sind Clubs also aufregender als Wölfe?"

Anette Nayhauß

Montag, 16 Uhr, Schaperstraße, Höhe Pakistanische Botschaft

Die bildungsbeflissene Patentante geht mit dem bildungsbedürftigen neunjährigen Neffen an der Pakistanischen Botschaft vorbei. "Schau mal", sagt sie. "Wenn man nach Pakistan reisen will, dann muss man hier ein Visum beantragen." - "Und wenn nicht?" - "Dann lassen sie einen nicht rein." - "Aber wenn man ein Dieb ist", sagt der ebenfalls bildungsbedürftige Freund des Patenkindes, "dann kommt man doch eigentlich überall rein." Das Patenkind überlegt einen Moment. "Woher wissen die das denn?", fragt es dann. "Woher wissen die was?" - "Ob man ein Affentäter ist?"

Judith Luig

Dienstag, 12 Uhr, Kinderstation im Westendkrankenhaus

"Mmh, das Essen schmeckt aber echt gut hier!", lobt die zehnjährige Patientin die Krankenhausküche.

Das Mädchen im Nachbarbett nickt zustimmend. "Ja, nicht so nen Frass-Food!"

Nanda Naumann

Mittwoch, 18 Uhr, ein italienisches Restaurant in Kreuzberg

Eine Familie sitzt am Tisch. Die Eltern warten noch auf ihr Essen, die beiden Jungs, etwa vier und sechs Jahre alt, essen bereits hungrig Nudeln mit Tomatensoße. Der Große isst ganz manierlich, der Kleine dagegen tut sich schwer. Er stochert in seiner Pasta herum, immer wieder rutscht ihm etwas von der Gabel und landet auf dem Fußboden. Die Mutter rollt mit den Augen. "Lukas", sagt sie leicht genervt, "das ist ja fürchterlich. Was soll denn das ganze Essen da unterm Tisch?" Der Junge taucht ab und hält eine Nudel nach oben zu seiner Mutter. Dann sagt er: "Keine Ahnung, Die ist schon tot, glaube ich."

Nicole Dolif

Donnerstag, 16 Uhr, in der U-Bahnlinie 6

Eine Mutter sitzt mit ihrer etwa fünfjährigen Tochter in einem Abteil. Die beiden haben sich offensichtlich gerade gemeinsam eine neue Wohnung angeschaut und sind bester Laune. Die Kleine wippt mit den Füßen, die Mutter ist euphorisch: "Wenn das jetzt klappt mit der Wohnung, dann haben wir so viel Platz. Ein schönes Wohnzimmer und die große Küche, das wird toll. Und dann bekommst du ein eigenes Zimmer und dein kleiner Bruder auch bald...". Das Mädchen schaut die Mutter ernst an. Dann sagt es: "Nur der arme Papa hat wieder kein eigenes Zimmer, sondern muss immer bei dir schlafen."

Nicole Dolif

Freitag, 15 Uhr, vor einer Kita in Potsdam

Felix hat bald Geburtstag. Er geht die Namen der Kinder seiner Kita-Gruppe durch. Wen wird er einladen? "Wie heißt eigentlich euer Erzieher?", fragt der Vater. Der Junge: "Der heißt André Köhler Aperat." Kopfschütteln bei den Eltern. "Da irrst du dich aber." Der Junge: "Nein! Ich hab's doch genau gehört, wie er sich am Telefon gemeldet hat."

Gunter

Bretschneider

Sonnabend, 18 Uhr, in einem Wohnzimmer in Schöneberg

Es klingelt an der Tür. "Das ist bestimmt die Oma", ruft die Mutter aus der Küche, "mach mal schnell die Tür auf." Das vierjährige Mädchen läuft sofort aufgeregt zur Tür. Eine stürmische Begrüßung, es ist offensichtlich, das die Oma schon sehr erwartet wurde. Im Wohnzimmer wird auch klar, warum. Zuerst zieht die Oma eine Schokolade aus der Handtasche - und dann noch ein kleines Plastikpony mit Sattel und Trense.

"Hier, für meine kleine Pferdenärrin", sagt die Großmutter. "Das Mädchen verzieht den Mund ein bisschen enttäuscht. "Danke", sagt sie dann. "Aber eigentlich wünsche ich mir ja ein richtiges Pferd." Die Oma will es mit Humor nehmen und sagt: "Aber ein Pony ist doch ganz groß, das passt ja nicht in meine Handtasche...". Darauf das Mädchen: "Das Pferd nicht, aber doch wenigstens das Geld dafür."

Nicole

Dolif

Diesmal aufgeschnappt von Gunter Bretschneider, Nicole Dolif, Judith Luig, Nanda Naumann und Anette Nayhauß. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch: familie@morgenpost.de