Freundschaft

Reisepartner durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: Käthe & Linda

Du bist anders als ich - das ist gut

Kalt und nass war es im Winter vor fast drei Jahren, als Linda Weiß zum ersten Mal vor Käthe Wagners Tür stand. Auf den Wegen draußen war so viel Eis, dass die 91-jährige Käthe wie in einem Gefängnis in ihrer Wohnung festsaß. Bis Linda kam. "Ich glaube, ich habe dir Blumen mitgebracht", erinnert sich Linda an die erste Begegnung. Die Charlottenburgerin ist mit ihren 29 Jahren mehr als sechzig Jahre jünger als Käthe. "Das weiß ich nicht mehr, das ist im Kopf verbuddelt", antwortet Käthe bloß.

Gemütlich sitzen die beiden Frauen in Käthes Stammcafé Noah's am Wittenbergplatz und genießen die Herbstsonne. Im Sommer hat Käthe hier oft bei einem Kaffee gesessen und geschrieben. Um ihr Leben geht es dabei. Gemeinsam mit Linda versuchte sie, die Geschichten zu ordnen und "aufzuhübschen", wie die beiden sagen. "Das hat ganz gut gepasst, weil ich Literatur studiert habe", sagt Linda stolz. "Ich finde es total spannend, wenn Käthe von früher erzählt. Ich habe ja sonst keine älteren Menschen in meinem Umfeld." Und auch für Käthe ist jedes Treffen mit ihrer jungen Freundin wichtig: "Alt bin ich ja alleine. Durch Linda bleibe ich im Leben und bewege mich in der heutigen Welt."

Das Gleichgewicht im Geben und Nehmen nennt der Freundschaftsexperte Dr. Horst Heidbrink eine der Grundvoraussetzungen, damit Freundschaft entstehen kann. Daneben seien Freiwilligkeit und ein Mindestmaß an Gemeinsamkeit für ein freundschaftliches Miteinander von Bedeutung. Schließlich brauche es auch immer die Bereitschaft, zu fremden Personen eine Beziehung aufzubauen. Wer das nicht kann oder will, ist meist einsam. Und Einsamkeit macht krank, fanden Wissenschaftler heraus. Keine sozialen Kontakte zu haben, sei genauso schädlich wie der Genuss von 15 Zigaretten am Tag.

Bei den beiden ungleichen Frauen kann von Einsamkeit nicht die Rede sein. Seit sie sich durch den Verein Freunde alter Menschen e.V. kennenlernten, treffen sich Linda Weiß und Käthe Wagner regelmäßig. Sie machen Spaziergänge, besuchen den Zoo und wollen unbedingt demnächst auch mal zusammen ins Kino. Dass man ganz unverbindlich Freundschaft schließen konnte, ohne regelmäßig Vereinsarbeit machen zu müssen, gefiel vor allem Linda an dem Verein.

Ganz offen sind Linda Weiß und Käthe Wagner zueinander. "Linda ist nicht der Typ, mit dem man sich zanken kann", bemerkt Käthe bestimmt. Zwischendurch greift sie immer wieder zu Lindas Arm. Linda lächelt die alte Dame liebevoll an. "Ich bewundere Linda, dass sie so begeistert ist von ihrer Ehe", sagt Käthe immer wieder. Dreimal war Käthe verheiratet, dreimal überlebte sie ihre Männer - und hat sich jetzt, mit 91 Jahren, noch einmal verliebt. "Die Gefühle werden nicht alt. Das ist mit 91 genauso wie mit 19."

Darüber will Käthe jetzt auch schreiben. Und gemeinsam mit Linda das Geschriebene etwas aufhübschen.