Info

Passagiere auf vier Beinen

Mit der Bahn: Im Zug (DB) müssen kleine Hunde und Katzen in einer Transportbox transportiert werden. Für größere Hunde zahlt man den halben Fahrpreis, für internationale Reisen gilt der Kinderfahrpreis der 2. Klasse. Sitzplatzreservierungen oder Online-Tickets sind für Tiere nicht möglich. Für eine Online-Buchung per Postversand bezahlt man den Preis eines Kindes von 6 bis 14 Jahre ohne Begleitung. Hunde sind an der Leine zu führen und müssen einen Maulkorb tragen, es sei denn, es handelt sich um Begleit- oder Hilfshunde. Mit Hunden sollte man eine längere Reise in Abschnitten planen, damit sie austreten können. Mehr Infos: www.bahn.de

Mit dem Flugzeug: Nicht alle Airlines nehmen Tiere mit. Easyjet zum Beispiel akzeptiert nur ausgewiesene Begleit- oder Hilfshunde. Air Berlin nimmt Hunde und andere Kleintiere bis sechs Kilo (inkl. Transportbox) als Handgepäck mit. Größere Hunde und Katzen werden wie Gepäck in ausbruchssicheren Transportboxen aufgegeben. Einige Airlines stellen die Kisten, bei anderen muss man die eigenen mitbringen. Weil nur eine bestimmte Anzahl im klimatisierten Frachtraum mitreisen kann, ist es wichtig, die Tiere vorher anzumelden. Um den Stress für Tiere und Halter möglichst klein zu halten, sollte man Direktflüge nehmen, auch Beruhigungsmittel und vertraute Spielzeuge können helfen. Für die Tiere im Handgepäck zahlt man je Strecke 30 bis 150 Euro, im Frachtraum 75 bis 200 Euro. Bei Nagetieren gelten besondere Vorschriften, der Transport von Reptilien ist ganz ausgeschlossen.