Wirtschaft

Familienfreundlichste Berliner Unternehmen ausgezeichnet

Die Sieger des 2. Landeswettbewerbs "Unternehmen für Familie - Berlin 2012" stehen fest.

- Für ihr vorbildliches familienfreundliches Engagement zeichneten Wirtschaftsstaatssekretär von Knobelsdorff und eine Jury am Montagabend vier Berliner Unternehmen aus, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vorbildlich regeln.

Aus 22 Bewerbungen von Berliner Unternehmen mit insgesamt mehr als 26.000 Beschäftigten wurde je ein Unternehmen in drei Größenkategorien ausgewählt. Für die Kategorie drei bis 20 Mitarbeitende ging der Preis an die Steuerberatungskanzlei Katrin Fischer (16 Mitarbeiter/innen), für die Kategorie 21 bis 100 Mitarbeitende wurde das Koch Sanitätshaus GmbH (38 Mitarbeiter/innen) ausgezeichnet, für die Kategorie ab 101 Mitarbeitende bekamen die Gasag Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft (476 Mitarbeiter/innen) den Preis.

Der Vorsitzende des Berliner Beirats für Familienfragen, Thomas Härtel, Staatssekretär a.D., freute sich über 22 Bewerbungen mit insgesamt mehr als 26.000 Beschäftigten. "Die Bewerbungsunterlagen zeigen, dass Vereinbarkeit von Familie und Beruf in vielen Betrieben längst zum Alltag gehört. Viele Unternehmen haben erkannt, dass sie ihre Beschäftigten hier unterstützen müssen, um auch langfristig gut qualifizierte Arbeitskräfte zu haben. Zukünftig kommt es darauf an, solches Engagement auch flächendeckend zu etablieren und noch stärker als bisher auch von staatlicher Seite zu unterstützen". Wirtschaftsstaatssekretär Christoph von Knobelsdorff zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der familienfreundlichen Maßnahmen, die präsentiert wurden: "Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für Unternehmen eine wichtige Strategie gegen den Fachkräftemangel. Darüber hinaus stellt Familienfreundlichkeit für Städte und Gemeinden einen positiven Standortfaktor dar." Die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bezirk Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, sagte in dem Zusammenhang: "Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein Thema, das zu konkreten Veränderungen in Unternehmen führt. Vereinbarkeit darf dabei nicht Theorie bleiben, Vereinbarkeit muss gelebt werden. Die Unternehmen im Wettbewerb zeigen, wie das aussehen kann und gehen mit gutem Beispiel voran."

In der Steuerberatungskanzlei Katrin Fischer herrsche ein "umfassendes Verständnis von Familienfreundlichkeit als Work-Life Balance" für alle 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, heißt es seitens der Jury. Vielfältige Maßnahmen von Gleitzeit über Heimarbeit und bis hin zur Zahlung von Zuschüssen für die Kinderbetreuung seien implementiert. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen für die Ausbildung von Alleinerziehenden und bei der Auswahl von Azubis und Praktikant/innen werden junge Mütter bevorzugt.