Meldungen

FamilienNews

Umfrage: Jeder siebte Elternteil lehnt Impfungen ab ++ Studie: Viel Stress kann Alzheimer begünstigen

Jeder siebte Elternteil lehnt Impfungen ab

In Deutschland lehnen weiterhin zahlreiche Eltern die von der ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlenen Impfungen ab. Laut einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie" ist rund jeder siebte Elternteil (15 Prozent) der Meinung, man sollte bei Kindern möglichst auf Impfungen verzichten und sie die sogenannten Kinderkrankheiten lieber "durchleben" lassen. Zehn Prozent der Eltern sagten, ihr Kind oder ihre Kinder seien nicht gegen Masern geimpft. Vertreter der Stiko betonen, die Risiken der Impfstoffe seien ungleich kleiner als die Risiken einer Erkrankung. Masern könnten sehr schwere Komplikationen wie Lungen- und Gehirnentzündungen nach sich ziehen und bei Kindern und Erwachsenen tödlich verlaufen.

Viel Stress kann Alzheimer begünstigen

Senioren, die wenig Kummer oder Stress haben, sind vermutlich besser gegen Alzheimer gewappnet als seelisch besonders belastete Menschen. Stress allein könne zwar keine Demenz auslösen, aber durchaus Abbauprozesse im Gehirn fördern, die zu Demenzsymptomen führen, berichteten argentinische Forscher beim Europäischen Neurologenkongress in Prag. Es sei daher wichtig, auch 5in höherem Lebensalter mehr auf die seelische Gesundheit zu achten. Untersucht wurden 107 Patienten mit einer möglichen leichten bis mittleren Alzheimererkrankung sowie eine entsprechende Gruppe gesunder Senioren. Die Teilnehmer oder ihre Angehörigen wurden befragt, ob es in den drei Jahren vor der Diagnose besondere Ereignisse gab. Es zeigte sich, dass 73 Prozent der Alzheimerpatienten schwer seelisch belastet waren. Am häufigsten kam das durch den Tod der Partnerin oder des Partners, den Tod eines Kindes, Gewalterlebnisse und Autounfälle. In der Kontrollgruppe waren nur 24 Prozent von solchen Ereignissen betroffen.