Info

Mit Kopfschutz aufs Fahrrad

Weniger Helmträger In Umfragen sprechen sich bis zu 70 Prozent der Bundesbürger für eine Helmpflicht für Radfahrer aus. Im Straßenverkehr sieht das allerdings ganz anders aus: Immer weniger Radler schützen ihren Kopf. Nur neun Prozent der Radfahrer trugen im Jahr 2010 einen Schutzhelm (2009: elf Prozent, Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen). Auch die Zahl der Helm tragenden Kinder ist gesunken: 2010 trugen nur 38 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen einen Fahrradhelm (2009: 56 Prozent). Bei den Elf- bis 16-Jährigen trugen 15 Prozent einen Helm (2009: 23 Prozent). Für Radfahrer ab 17 Jahren liegen die Helmtragequoten in den jeweiligen Altersgruppen zwischen drei und acht Prozent.

Test Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen Heft Kinder- und Erwachsenenhelme getestet. Immerhin knapp die Hälfte der 34 getesteten Helme schützt "gut" vor Verletzungen bei Unfällen. Spitzenreiter bei den Erwachsenenhelmen wurde mit "gutem" Unfallschutz, bester Handhabung und großen Luftlöchern der Casco Activ-TC, der mit etwa 60 Euro (mittlerer Preis) preislich im Mittelfeld liegt. Bei den Kinderhelmen wurde nur der Limar 515 für rund 40 Euro mit ausschließlich "guten" und "sehr guten" Noten bewertet. Die Tester raten grundsätzlich ab, Helme für Skiläufer, Snowboarder und Skater zum Radfahren zu tragen. Grund: Unter den geschlossenen Helmen gerate der Kopf in Schwitzen.