Geldtipp

Ablösegebühr für die alte Handynummer sauber sparen

"Liebe Freunde, ich habe eine neue Telefonnummer. Ab sofort SMS und Anrufe bitte nur noch an..." Wer sich solche oder ähnliche Nachrichten an all seine Kontakte im Handy sparen möchte, der sollte seine altgediente Nummer mitnehmen, wenn er den Anbieter wechselt.

Dafür wird jedoch in der Regel eine Gebühr fällig. Das Vergleichsportal Verivox hat die Kosten, die für eine Rufnummermitnahme in Rechnung gestellt werden, verglichen. Das Ergebnis: Im Schnitt zahlen Verbraucher rund 27 Euro dafür. Wer geschickt ist, kann sich die Ablösesumme für seine alte Nummer aber auch sparen.

Bei fast allen Anbietern wird eine Gebühr fällig, möchte man die Nummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen. Hingegen zahlt man beim neuen Anbieter in der Regel nichts für das Mitbringen der alten Rufnummer. Eine Ausnahme ist der Anbieter Solomo, der beim Tarif "Smart" 25 Euro in Rechnung stellt. Achtung: Einzelne Anbieter verweigern die Übernahme der alten Nummer (im Fachjargon: eingehende Rufnummerportierung).

Für Verbraucher lohnt es, auf spezielle Sonderaktionen von neuen Anbietern zu achten, die das Mitbringen der alten Rufnummer honorieren. Bei solchen Aktionen - wie sie beispielsweise Blau.de derzeit anbietet - erhält man als Neukunde eine Gutschrift und bekommt so die zuvor gezahlte Ablösegebühr zurück.

( got )