Kinderbücher

Bilder, die Geschichten erzählen

Maria Bogade: Schlafplatz gesucht (Bohem Press, 12,95 Euro, ab 2 Jahren) Das Bett ist viel zu klein für Paul und seinen flauschigen, riesengroßen Bären Bruno. Und auch im Rest des Hauses gibt es einfach keinen passenden Schlafplatz für die beiden. Da haben sie eine Idee: Auf dem Mond müsste es doch genug Platz geben. Mit witzigen Bildern und ausgefallenen Ideen erzählt Maria Bogade von Paul und seinem Bären, und wie die beiden in fremde Galaxien aufbrechen wollen. Die Mondrakete der beiden kann man Dank detailliertem Bauplan sogar zu Hause nachbauen. Eine Geschichte zum Weiterträumen.

Oliver Jeffers: Der unglaubliche kleine Bücherfresser (Aufbau Verlag, 18,99 Euro, ab 4 Jahren) Bücher schmecken fabelhaft, findet Henry - besonders die roten. Und sie machen Henry sogar immer schlauer. Doch plötzlich wird ihm von all dem Buchstabensalat schlecht. Was nun? Auf zwölf Seiten kann man die verrückte Geschichte nachlesen, anschauen und selber bewegen. Man kann die Bücher in Henrys Magen durcheinander wirbeln oder hinter einer Klappe ein ganzes Theater entdecken. Hier steht nicht so sehr die Geschichte, sondern vielmehr das Medium "Buch" im Vordergrund. Es ist faszinierend, was man alles aus einem Buch machen kann - und das nicht nur für Kinder. Allerdings ist beim Aufklappen, Umblättern, Ziehen und Schieben Vorsicht geboten, sonst hält der Überraschungseffekt nicht lange.

Christa Holtei: Willkommen im Theater (Thienemann Verlag, 12,95 Euro, ab 4 Jahre) Warum sitzt das Orchester in einem Graben und was muss ein Theaterschneider alles machen? Das dürfen Hanna und Lukas mit ihrer Cousine Mia hinter den Kulissen eines richtigen Theaters erkunden. Vor der Aufführung zeigt die Balletttänzerin den beiden die Schneiderei, den Tanzsaal, die Garderobe und vieles mehr. In kleinen Infokästen kann man noch mehr über die Berufe hinter den Kulissen erfahren. Für Theaterfans gibt es auf den detaillierten Zeichnungen viel zu entdecken und zwölf Märchenfiguren zu suchen.

Menea Cottin/ Rosana Faria: Das schwarze Buch der Farben (Fischer, 19,95 Euro, ab 3 Jahren) Rot schmeckt nach Erdbeeren und Gelb ist weich wie Federn. Wie sich Farben für Blinde anfühlen, wie sie schmecken oder riechen, kann man in dem schwarzen Buch erfahren und erleben. Neben kleinen Texten gibt es Erdbeeren, Gras, Wellen, Federn und vieles mehr zu ertasten. Gar nicht so einfach! Die kurzen Texte sind zusätzlich in Blindenschrift eingestanzt. Spannend auch für Erwachsene.