Geldtipp

Mit Apps rund ums Automobil Geld sparen

Kleine Mini-Programme auf Smartphones, genannt Apps, können helfen, Geld zu sparen. Zum Beispiel rund ums Auto.

Sie helfen etwa bei der Suche nach günstigen Tankstellen in der Umgebung weiter. Beispiele sind "Clever tanken", "Mehr tanken" und "Tankcheck". Sie decken mit Android und iOS gleich zwei Handy-Betriebssysteme ab. Es gibt weitere Programme, die speziell auf eine Software-Plattform zugeschnitten sind. Häufig werden die Benzinpreise von engagierten Nutzern beobachtet und in die Datenbanken eingepflegt. Wer nicht weiß, ob sein Auto E10-Sprit verträgt, kann sich die App "E10 Info" herunterladen.

Wer sein Auto geparkt aber vergessen hat, wo der Parkplatz ist, kann mit Apps wie "Bring me back" oder "Takemetomycar" ganz schnell den Weg zum Automobil finden. Nutzer müssen allerdings beim Abstellen des Autos ihre aktuelle Position speichern, um dann mithilfe der GPS-Ortung zurück gelotst zu werden.

Es gibt auch Radarwarner als Handy-Apps. Aber Achtung: Der Einsatz während der Fahrt ist verboten, es drohen 75 Euro Strafe und vier Punkte in Flensburg. Auch der Beifahrer sollte lieber nicht warnen. Wer hingegen schon geblitzt wurde, findet Apps mit Infos zum mutmaßlichen Bußgeld. Ein Beispiel ist das Programm "Bußgeldrechner".

Bei all diesen nützlichen kleinen Helfern sollten Smartphonebesitzer aber nicht vergessen, dass sie mit jeder heruntergeladenen Applikation auch Daten über sich gegenüber dem Anbieter preis geben. Zumeist sind die Mini-Programme immerhin kostenlos.