FamilienNews

Studie: Mehr Mütter gehen nach Geburt wieder arbeiten

Studie

Mehr Mütter gehen nach Geburt wieder arbeiten

Das Elterngeld hat dazu geführt, dass mehr Mütter nach der Geburt ihres Kindes arbeiten gehen. Der Effekt macht sich allerdings erst im zweiten Jahr nach der Geburt bemerkbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) im Auftrag des Bundesfamilienministeriums. Untersucht wurde, welche Auswirkungen das Elterngeld auf die Erwerbstätigkeit von Frauen hat. 2010 war der Anteil der berufstätigen Frauen unter Müttern mit einem Kind zwischen ein und zwei Jahren auf 40 Prozent gestiegen (2000: 32 Prozent). Dem DIW zufolge ist dabei der Anteil der Frauen, die aufgrund des Elterngelds im zweiten Lebensjahr des Kindes wieder arbeiten, um rund vier Prozent gestiegen.

Gutachten

Deutsche Kindergärten pädagogisch nur Mittelmaß

Deutschlands Kindergärten sind nach Einschätzung des Aktionsrats Bildung pädagogisch nur mittelmäßig. Die Wissenschaftler mahnen in ihrem Jahresgutachten gemeinsame Anstrengungen von Bund und Ländern an, um die Ausbildung des Personals zu verbessern. Der Aktionsrat Bildung ist ein Gremium von Bildungsforschern, das von der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft gegründet wurde. Bis 2020 sollte nach Ansicht des Aktionsrates an jeder Kindertageseinrichtung mindestens eine Fachkraft mit Hochschulstudium tätig sein. Die Bezahlung studierter Frühpädagogen solle auf das Niveau vergleichbarer Studienabschlüsse angehoben werden.