Erziehung

Weltweit erster Kindergarten: Einnerung an Friedrich Fröbel

Mit einer Sonderausstellung erinnert das Museum des Kindergarten-Erfinders Fröbel in Bad Blankenburg an die Einrichtung des Hauses vor 30 Jahren.

Unter dem Motto "Kulturzeit" sollten die Aktivitäten und Projekte der vergangenen Jahrzehnte in der Bildungsstätte dokumentiert werden, sagte ein Sprecher des Landratsamtes im thüringischen Saalfeld.

Das 1910 gegründete Museum für den Reformpädagogen Friedrich Fröbel (1782-1852) fand 1982 im früheren Kindergarten Fröbels sein endgültiges Domizil. Im heutigen Museum im "Haus über dem Keller" hatte Fröbel 1839 den weltweit ersten Kindergarten eingerichtet. Der Pfarrerssohn Friedrich Wilhelm August Fröbel wurde mit der Gründung des Kindergartens zum Klassiker der frühkindlichen Erziehung. Der von ihm geprägte Begriff "Kindergarten" beschrieb damals Fröbels Programm vom Aufwachsen der Kinder in einem "Garten-Paradies".

Für die gezielte Förderung der Kinder und ihrer schöpferischen Fähigkeiten entwickelte er die "Spielgaben" Würfel, Walze und Kugel. Was heute auf den ersten Blick simpel und altmodisch erscheine, sei "eine pädagogische Revolution" gewesen, sagt Museumsleiterin Margitta Rockstein. Denn bis weit ins 19. Jahrhundert sollten Einrichtungen für Kinder die Heranwachsenden lediglich vor den Gefahren des Alltags schützen. Fröbel dagegen habe versucht, die Kinder zu fördern.