FamilienNews

Geburt: Leipziger Familie bekommt eineiige Vierlinge

Geburt

Leipziger Familie bekommt eineiige Vierlinge

Eineiige Vierlinge sind am vergangenen Freitag im Universitätsklinikum Leipzig geboren worden. Laura, Sophie, Jasmin und Kim kamen zehn Wochen zu früh per Kaiserschnitt zur Welt, wie die Klinik mitteilte. Die 31 Jahre alte Mutter und ihre Töchter seien wohlauf. Die Mädchen wogen zwischen 980 und 1100 Gramm. "Sie haben die frühe Geburt erstaunlich gut überstanden", sagte eine Kliniksprecherin. Es sehe für alle prinzipiell gut aus. Bei Frühchen bestehe aber ein gewisses Risiko. Ihre Eltern haben schon einen fünfjährigen Sohn. Die Wahrscheinlichkeit, eineiige Vierlinge zu bekommen, liegt den behandelnden Ärzten zufolge bei 1 zu 13 Millionen.

Gesundheit

Chaos beim Umgang mit Geld kann Zeichen für Demenz sein

Doppelt bezahlte Rechnungen oder ein chaotisches Scheckbuch: Beides kann auf eine Demenz hindeuten. Psychologische Studien haben gezeiget, dass Probleme mit den Finanzen eines der frühesten Anzeichen für eine Demenz sind. Senioren, die später typische Alzheimersymptome entwickeln, haben oft schon früh Schwierigkeiten, Geld richtig abzuzählen, den Kontoauszug zu verstehen oder Überweisungen auszufüllen, berichtet die Zeitschrift "Psychologie heute". Fängt ein Familienmitglied mit Gedächtnisproblemen an, Rechnungen zweimal zu bezahlen, sollten Angehörige einschreiten, rät der Neuropsychologe Daniel Mason. Den Patienten seien ihre nachlassenden Fähigkeiten nicht bewusst.

Sicherheit

Wasserkocher und Fritteusen immer ausstöpseln

Wasserkocher und Fritteusen sorgen bei Kindern oft für Verbrennungen. Sie können sich leicht mit kochend heißem Wasser oder Fett übergießen, wenn sie die Geräte umstoßen oder herunterziehen. Um das zu vermeiden, sollten Eltern die Geräte immer ausstöpseln und wegräumen, rät die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder. Haben die Geräte einen dauerhaften Platz auf der Küchenzeile, sollten sie so aufgestellt werden, dass sie für Kinder unerreichbar sind und kein Kabel herunterhängt. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts mussten 2009 etwa 199 000 Kinder unter 15 Jahren wegen einer Verletzung oder Vergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Schule

Kurze Pausen bei Hausaufgaben erleichtern das Lernen

Kinder müssen beim Hausaufgaben machen nicht stillsitzen. Positionswechsel sorgten für Abwechslung und wirkten motivierend. Darauf weist die Landesunfallkasse Niedersachsen hin. Kinder könnten beispielsweise zwischendurch auf dem Bett statt am Schreibtisch lernen. Spätestens nach 30 Minuten Konzentration sollten Kinder eine kurze Pause einlegen: Das können ein schnelles Kartenspiel oder eine Balanceübung sein. Mit Unterbrechungen wie diesen seien die Schularbeiten häufig schneller erledigt, als wenn sie in einem Stück angegangen werden müssen.