Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonntag, 12 Uhr, in Charlottenburg

Der Siebenjährige malt ein verspätetes Weihnachtsbild. Es zeigt Maria und das Baby im Stall. Mutter: "Wo ist denn Josef?" Sohn: "Ich hab jetzt keine Lust mehr. Dann haben die sich eben getrennt."

Mittwoch, 14 Uhr, vor einer Schule, Spandau

Die zehnjährige Tochter kommt aus der Schule: "Mama, stell dir vor, Frau S. ist zur schnellvertretenden Schulleiterin gekrönt worden!"

Mittwoch, 18 Uhr, in einem Wohnzimmer, Charlottenburg

Die Mutter kommt von der Arbeit, der Siebenjährige erzählt vom Besuch eines befreundeten Vaters mit seinem 15-jährigen Sohn: "Max hat sich ziemlich gelangweilt. Aber das verstehe ich gar nicht, der hätte ja mit mir spielen können." Mutter: "Hast du ihn gefragt?" Sohn: "Ne, wieso? Da kann der doch von selbst drauf kommen."

Donnerstag, 12 Uhr, im ICE von Berlin nach München

Vater und etwa fünfjähriger Sohn unterhalten sich darüber, was sie am morgigen Geburtstag des Vaters machen werden. Plötzlich schaut der Sohn seinen Vater kritisch an: "Papa, hattest du eigentlich schon Geburtstag als du noch ein Kind warst?"

Freitag 18 Uhr, in einer Küche, Rangsdorf

Die Mutter kommt vom Wochenendeinkauf zurück und packt die Einkäufe aus. Unter anderem hat sie einen sehr würzigen Käse gekauft. Während sie den Stinkekäse aus dem Papier der Käsetheke wickelt, um ihn in einer verschließbaren Plastikdose im Kühlschrank zu verstauen, kommt der 14-jährige Sohn in die Küche, schnuppert kurz und ruft entsetzt: "Oh, mein Gott, was stinkt denn hier? Das ist ja noch schlimmer als bei uns in der Jungs-Umkleide."

Sonnabend, 17 Uhr, in einer Wohnung, Wedding

Der dreijährige Kilian telefoniert am Silvestertag mit seiner Oma, die ihm am Ende des Gesprächs sagt: "Komm gut rein ins neue Jahr!" Kleine Pause am anderen Ende der Leitung, dann sagt der Kleine zögernd: "Mmm? Die Wohnungstür ist doch aber zu!"

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de