Ratgeber

Kann Schwieger- tochter den Enkel ins Ausland bringen?

Unsere Schwiegertochter stammt aus Russland. Unser zweijähriger Enkel ist unsere ganze Wonne. Leider gibt es in der Ehe unseres Sohnes nur Zank. Der Streit wird immer stärker. Die Ehe wird wohl nicht mehr lange gut gehen. Wir fürchten, dass unsere Schwiegertochter dann nach Russland zurückkehrt und unseren Enkel mitnimmt. Was können wir dagegen tun? Klaus F., Karlshorst

Sie als Großeltern haben keinen rechtlichen Einfluss darauf, wo Ihr Enkel und seine Mutter leben. Aber Sie können zum Beispiel vermeiden, dass Sie sich im Streit der Eheleute auf die Seite Ihres Sohnes stellen und stattdessen ein gutes Verhältnis zu Ihrer Schwiegertochter behalten. Haben beide Eltern gemeinsam die elterliche Sorge, müssen sie gemeinsam entscheiden, wo das Kind lebt. Wenn sie sich nicht einigen können, muss das Familiengericht entscheiden. Das kann Ihrer Schwiegertochter nicht vorschreiben, wo sie leben soll. Es kann nur entscheiden, bei welchem Elternteil das Kind leben soll. Das Wohl des Kindes steht immer im Vordergrund. Wenn die Mutter bisher überwiegende Bezugsperson war, wird das Gericht diese Bindung nicht trennen. Möglichweise wird die Mutter mit dem Kind einfach verschwinden und nach Russland umziehen. Sie macht sich damit zwar in Deutschland strafbar. Die Russische Föderation hat aber internationale Abkommen, die in derartigen Fällen die Rückführung des Kindes regeln, nicht unterzeichnet. Die Aussichten, das Kind dann zurück zu bekommen, sind nicht gut.

Dr. Max Braeuer ist Rechtsanwalt und Notar bei Raue LLP und Lehrbeauftragter für Familienrecht