Ratgeber

Habe ich ein Recht auf den Kontakt zu meinen Enkelkindern?

| Lesedauer: 2 Minuten

Wir würden gerne unsere Enkelkinder sehen. Die eine ist sechs Jahre alt und der Junge sechs Monate. Leider werden uns beide ohne für uns sichtlichen Grund vorenthalten. Haben wir das Recht, sie zu sehen? Manfred M., per E-Mail

Es gehört zu den häufigsten Streitigkeiten, die Familiengerichte zu entscheiden haben, wer berechtigt ist, regelmäßigen Kontakt mit Kindern zu haben.

Normalerweise wird dieser Streit zwischen den Eltern geführt, die nicht mehr zusammenleben. Der Elternteil, bei dem die Kinder nicht ständig wohnen, streitet um sein Recht, die Kinder zu sehen. In der Regel geht es um den Vater, wenn die Kinder nach der Trennung der Eltern bei der Mutter geblieben sind. Das Recht des Vaters, seine Kinder regelmäßig zu sehen, hat einen ganz hohen Stellenwert. Ebenso wichtig ist das Recht der Kinder auf ihren Vater. Nur in ganz seltenen Fällen kann der Umgang zwischen dem Vater und den Kindern vollständig verweigert werden.

Diesen hohen Stellenwert haben Großeltern im Leben der Kinder nicht. Es ist nicht, wie bei den Eltern, selbstverständlich, dass sie Kontakt zu den Enkelkindern haben. Trotzdem ist seit einigen Jahren im Gesetz auch für die Großeltern das Recht auf Umgang mit ihren Enkelkindern verankert. Im Vergleich zu den Eltern der Kinder ist das Recht aber viel schwächer.

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, mit wem ihre Kinder Kontakt haben. Für die Großeltern ist die Beweislast gewissermaßen umgekehrt. Während die Eltern fast immer das Recht haben, ihre Kinder zu sehen, steht den Großeltern dieses Recht nur im Ausnahmefall zu. Voraussetzung dafür ist, dass es für die Enkelkinder wichtig ist, ihre Großeltern zu sehen. Es muss einen ganz konkreten Grund geben, dass der Kontakt mit den Großeltern für die Kinder förderlich ist. Das Erziehungsrecht liegt allein nämlich bei den Eltern. Die Großeltern können deshalb nur dann Umgang mit den Kindern haben, wenn dadurch kein Konflikt mit der Erziehung durch die Eltern entsteht.

Nach Ihrer Anfrage ist anzunehmen, dass Sie zumindest das jüngere der beiden Enkelkinder noch nie gesehen haben. Das gesetzliche Recht der Großeltern dient jedoch vor allem dazu, gewachsene Bindungen zu den Enkeln nicht zu stören. Wenn die Großeltern dem Kind noch fremd sind, ist es schwer vorstellbar, dass der Umgang mit Ihnen für das Kind besonders wichtig ist. Wenn Sie nicht in der Vergangenheit Ihre Enkel regelmäßig gesehen haben, werden Sie jetzt wenig Chancen haben, das gegen den Willen der Eltern durchzusetzen.

Dr. Max Braeuer ist Rechtsanwalt und Notar bei Raue LLP und Lehrbeauftragter für Familienrecht

Wenn Sie auch eine Frage an unsere Experten haben, schreiben Sie bitte an familie@morgenpost.de