Initiative

Experten: Älteren Menschen droht Wohunungsnot

Bundesweit werde sich die Wohnsituation für Senioren in den kommenden Jahren dramatisch verschlechtern, so die Initiative "Impulse für den Wohnungsbau".

Die Fachleute beriefen sich dabei auf die Studie "Wohnen im Alter" des Pestel-Instituts in Hannover. Viele Senioren könnten sich künftig ihren Wohnraum nicht mehr leisten. Gründe: zunehmende Altersarmut und ein zu geringer Bestand an altersgerechten und bezahlbaren Wohnungen. Nach Angaben der Initiative werden im Jahr 2020 mehr als 930 000 Rentner in Deutschland auf staatliche Grundsicherung angewiesen sein. Mini-Renten aufgrund der Situation am Arbeitsmarkt und steigende Energie- und Nebenkosten würden sich gravierend auf die Wohnsituation älterer Menschen auswirken. Ronald Rast, Sprecher von "Impulse für den Wohnungsbau", kritisierte, der Bund habe noch nicht auf den enormen Bedarf an Senioren-Wohnungen eingestellt. Jeder Heimplatz sei auf Dauer um ein Vielfaches teurer als das altersgerechte Sanieren einer Wohnung oder der Neubau einer Senioren-Wohnung.