Info

Was zulässig ist und was nicht

Gesetz Die Wahl des Vornamens ist nicht gesetzlich geregelt. Im Personenstandsgesetz festgelegt ist, dass die Geburt binnen einer Woche beim Standesamt angezeigt werden muss. Wird der Vorname dann nicht eingetragen, muss er innerhalb eines Monats gemeldet werden.

Regeln Laut Verwaltungsvorschrift zum Personenstandsgesetz gilt: Der Name darf das Kindeswohl nicht beeinträchtigen und Namen, die ihrem Wesen nach keine Vornamen sind, dürfen nicht gewählt werden. Zur immer wieder genannten Vorgabe, dass anhand des Vornamens das Geschlecht des Kindes eindeutig erkennbar sein müsse, hat sich das Bundesverfassungsgericht 2008 geäußert: Es gebe keine gesetzliche Grundlage für diese Einschränkung.

Namensfindung Auf der Internetseite www.beliebte-vornamen.de findet sich eine Liste der 500 häufigsten Vornamen des Vorjahres. Die Gesellschaft für deutsche Sprache ( www.gfds.de ) bietet gegen Gebühr eine Prüfung des Vornamens für den Eintrag beim Standesamt an.