Ratgeber

Wie erkläre ich meiner Tochter, dass ich ins Krankenhaus muss?

Ich bin alleinerziehende Mutter einer vierjährigen Tochter. Wegen einer Gallenoperation muss ich für einige Tage ins Krankenhaus. In der Zeit wird sich meine Schwester, die meine Tochter sehr gut kennt und die sie schon häufiger stundenweise betreut hat, um sie kümmern. Meine Frage ist: Wie soll ich meiner Tochter erklären, warum ich ins Krankenhaus muss und was dort passieren wird?

Und soll ich ihr später die Narben zeigen? Ich bin mir nicht sicher, ob sie meine Erläuterungen verstehen wird - sie ist ja noch klein.

Anja M., per E-Mail

Ihre Tochter hat sicher schon einmal erlebt, dass Sie einmal krank waren, zum Beispiel wegen einer Grippe einige Tage bettlägerig waren, sich weniger um sie kümmern konnten und anschließend wieder gesund geworden sind. Auf diesen Erfahrungen können Sie getrost aufbauen. Erklären Sie ihrer Tochter in altersgemäßen Worten, dass Sie operiert werden müssen, um wieder gesund zu werden und bereiten Sie sie (vielleicht schon zusammen mit Ihrer Schwester) darauf vor, was in den Tagen Ihres Krankenhausaufenthaltes mit ihr zu Hause passieren wird. Und Sie können durchaus mit Ihrer Tochter darüber sprechen, dass Sie ein paar Tage im Krankenhaus bleiben werden, dass Sie bei der Operation ganz tief schlafen werden, dass Sie in der Klinik gut versorgt werden und dass der Arzt durch diesen Eingriff Ihre Bauchschmerzen wieder beseitigen wird. Bereiten Sie sie ruhig jetzt schon darauf vor, dass Sie möglicherweise nach der Operation noch Schmerzen durch den Eingriff haben könnten und erst mal ein paar Tage danach wieder aufstehen können. Nachdem Sie sich beim Krankenhaus darüber informiert haben, wie dort die Besuchsmöglichkeiten und -zeiten (speziell mit kleinen Kindern) geregelt sind, sollten Sie Ihrer Tochter mitteilen, ob und wann sie Sie zusammen mit ihrer Tante besuchen kann. Zeigen Sie Ihre Narben Ihrer Tochter erst dann, wenn diese zum größten Teil wieder abgeheilt sind. Bei dieser Gelegenheit können Sie ihr eventuell auch noch mal genauer erklären, was genau bei der Operation gemacht wurde. Wichtig ist, dass Sie und Ihre Schwester offen für alle eventuellen Fragen Ihrer Tochter sind. Hilfreich können für Eltern erfahrungsgemäß auch gute Kinderbücher zu den Themen Krankheit und Krankenhaus sein. Lassen Sie sich in einem Kinderbuchladen beraten.

Dr. Heidemarie Arnhold ist Pädagogin und Vorsitzende des Arbeitskreises neue Erziehung (Ane)

Morgen berät Sie Dr. Max Braeuer in Rechtsfragen. Wenn Sie auch eine Frage haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de