Ratgeber

Profitiere ich von der Lebensversicherung meines Ex-Mannes?

Ich gehe demnächst in Rente und weiß schon, dass meine Rente ziemlich niedrig sein wird. Seit zehn Jahren bin ich geschieden und seither wieder voll berufstätig. Mein früherer Mann ist auch bald Rentner. Während unserer Ehe hat er in eine Lebensversicherung eingezahlt, die demnächst fällig wird. Kann ich davon noch profitieren? Marrit F., Lichterfelde

Zehn Jahre nach einer Scheidung sind meistens alle wirtschaftlichen und rechtlichen Verbindungen zwischen den früheren Eheleuten beendet. Wenn Sie wieder voll berufstätig sind, haben Sie vermutlich keine Zahlungsansprüche mehr gegen Ihren früheren Mann und leben von Ihrem eigenen Einkommen. Trotzdem ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass Sie an der Altersversorgung des Mannes, sobald sie fällig wird, doch noch teilhaben können. Jedenfalls lohnt es sich, das genau zu prüfen.

Wird eine Ehe geschieden, muss der Versorgungsausgleich durchgeführt werden. In Ihrem Scheidungsurteil findet sich deshalb vermutlich eine Entscheidung darüber. Damit sind die Rentenansprüche, die Sie und Ihr Mann während der Ehe angesammelt haben, gleichmäßig zwischen Ihnen aufgeteilt worden. Es gibt aber bestimmte Arten der Altersversorgung, die nicht schon bei der Scheidung verteilt werden können, sondern erst dann, wenn die Rente tatsächlich bezahlt wird. Wegen dieses Teils der Versorgung findet der sogenannte schuldrechtliche Versorgungsausgleich erst im Alter statt. Das kann in Ihrem Fall zutreffen und würde im günstigsten Fall bedeuten, dass Ihr früherer Mann einen Teil seiner Rente, die er aus der Lebensversicherung bekommt, an Sie abtreten muss.

Entscheidend wird dabei sein, um was für eine Altersversorgung es sich gehandelt hat, in die Ihr Mann während der Ehe eingezahlt hat. Lebensversicherungen kommen in zwei verschiedenen Formen vor. Entweder handelt es sich um eine Kapitallebensversicherung. Bei dieser wird ein bestimmter Betrag ausgezahlt, wenn der Versicherte am Ablauftag noch lebt. Die andere Möglichkeit ist eine private Rentenversicherung. Bei dieser erhält der Versicherte eine lebenslange Monatsrente, wenn er am Ablauftag der Versicherung noch lebt. Meistens wird eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen. Eine solche wird durch den Versorgungsausgleich nicht ausgeglichen. Sie wäre Teil des Zugewinns. Etwaige Zugewinnausgleichsansprüche sind aber schon lange verjährt. Wenn Ihr Mann hingegen eine Rente aus seiner Rentenversicherung bezieht, dann haben Sie durchaus Chancen, davon einen Teil zu erhalten.

Max Braeuer ist Rechtsanwalt und Notar bei Raue LLP und Lehrbeauftragter für Familienrecht

Wenn Sie auch eine Frage haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de