Kind und Kegel

Spielen nach Herzenslust

In der Spielebar von Michael Schmitt sind die Wände von oben bis unten voll gestapelt mit Brettspielen. "Momentan sind es an die 1500 Spiele und es werden immer mehr. Bald habe ich keinen Platz mehr", lacht Schmitt.

Die Besucher freut das große Angebot: In der Ludothek, wie man eine Spielebar auch nennt, kann man einen Tisch reservieren, sich aus der Vielfalt der Brettspiele bedienen und mit Freunden drauf los spielen. Das Spielalter beginnt bei drei Jahren. Für das Entleihen von Spielen im Café wird eine Gebühr pro Person und Besuch erhoben. Kinder von 3 bis 12 Jahren bezahlen einen Euro (0,50 Euro Rückerstattung bei Bestellung von Speisen und Getränken) und ab 12 Jahren drei Euro (Rückerstattung 1,50 Euro).

Die Idee, eine Spielebar zu eröffnen, kam Michael Schmitt schon vor 20 Jahren in seiner Studienzeit in Passau. Dort saßen abends in seiner Stammkneipe regelmäßig Einheimische und spielten Brettspiele. Nach seinem Umzug nach Berlin 2006 eröffnete er dann die "Spielwiese".

Neben den Spielen werden auch kleine Speisen und Getränke angeboten. Gegen eine Leihgebühr (Kinderspiele: 1 Euro, alle anderen Spiele: 3 Euro) kann man ein Spiel auch bis zum nächsten Abend 18 Uhr mit nach Hause nehmen.

Spielwiese, Kopernikusstraße 24, Friedrichshain. Geöffnet: Mo, Do, Fr, Sa 14-24 Uhr, So 14-21Uhr www.spielwiese-berlin.de