Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Montag, 16 Uhr, Winsstraße, Prenzlauer Berg

Ein sechsjähriges Mädchen fährt mit ihrem Roller auf der Straße. Eine Nachbarin kommt vorbei und fragt: "Na, kommst du nicht nächste Woche zur Schule?"

Mächen: "Ja."

Frau: "Und - freust du dich?"

Mädchen: "Ja, Schule finde ich toll. Erst bekomme ich eine riesige Schultüte und danach habe ich ganz lange Ferien."

Dienstag, 16 Uhr, auf einem Spielplatz, Charlottenburg

Das Mädchen erzählt seiner Mutter vom Ausflug auf den Bauernhof, den sie am Morgen mit ihrer Kita-Gruppe gemacht hat: "Das Pipi von der Kuh kommt aus dem Euter und dann heißt es Milch."

Mittwoch, 16 Uhr, in einer Kita, Tempelhof

Eine Mutter holt ihren vierjährigen Sohn nach dem Kindergarten ab. Heute hat seine Gruppe einen Gottesdienst besucht.

Sohn: "Mama, ich habe den lieben Gott gesehen."

Mutter: "Tatsächlich? Wie sah er denn aus?"

Sohn: "Wie Papa. Er hatte eine schwarze Jacke an und eine schwarze Kappe auf dem Kopf."

Mutter: "Und wo hast du ihn gesehen?"

Sohn: "Er hat von der Orgel runtergeschaut."

Bei näheren Nachforschungen stellt sich heraus, dass es sich beim "lieben Gott" um den Organisten handelte.

Sonntag, 12 Uhr, im Grunewald

Die Familie geht spazieren, die Kinder rennen vorneweg, die Mutter kommt kaum hinterher. Als sie die Kinder wieder erreicht, sagt sie: "Ich bin eben nicht so schnell wie ihr." Darauf der Sechsjährige: "Ach Mama, du kannst doch echt gut wandern - für eine Frau."

Sonntag, 15 Uhr, in einem Haus in Köpenick

Auf der Terrasse sitzt eine Familie beim Kaffeetrinken. Einige Monate sind seit der Beerdigung der Großmutter vergangen. Die vierjährige Gabriele blickt nach oben und sagt: "Wenn die Oma mit dem Rollstuhl vom Himmel runterfliegt, sind wir alle wieder fröhlich."

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de