Umfrage

Elternzeit macht glücklich - gerade die Männer

Immer mehr Männer sind bereit, auch in der Familie Verantwortung zu übernehmen und finden Gefallen am Alltag mit Kindern. Zwei Drittel der Väter finden, ihr Leben sei durch die Geburt ihres Kindes "glücklicher und erfüllter" geworden.

Von den jungen Vätern zwischen 20 und 35 Jahren sagen das sogar 70 Prozent. Noch größer ist das Gefühl nur bei Vätern, die Elternzeit nehmen oder genommen haben (75 Prozent). Dies zeigt eine forsa-Umfrage im Auftrag von "Eltern" (9/2011). Allerdings nehmen gerade junge, frischgebackene Väter stressige Seiten wahr: Über ein Viertel sagt, ihre Partnerschaft werde "durch das Kind oder die Kinder belastet". 44 Prozent beklagen, "kaum noch Zeit" für sich zu haben. Ein deutlicher Ost-West-Unterschied zeigt sich bei folgender Aussage: "Zeitweise völlig verunsichert" fühlen sich Väter nur zu fünf Prozent im Osten, während es im Westen drei Mal so viele sind.

90 Prozent der befragten Männer sind Vollzeit beschäftigt. 58 Prozent der angestellt beschäftigten Väter geben dies als ihre Wunschlösung an. 40 Prozent würden lieber in Teilzeit arbeiten, davon aber nur ein Drittel weniger als 30 Wochenstunden. Lediglich ein Prozent hätte gern eine Stelle mit weniger als 20 Wochenstunden. Gerade mal fünf Prozent aller Väter arbeiten in Teilzeit. Dabei gibt knapp die Hälfte der abhängig Beschäftigten zu, in ihrem Betrieb sei Teilzeit möglich.

Von den 20- bis 35-jährigen Vätern geben 19 Prozent an, Elternzeit genommen zu haben (überwiegend zwei Monate). Doch schrecken vier von fünf Männern davor zurück, bei ihrem Chef Elternzeit einzureichen. 45 Prozent aller Väter schätzen die Konsequenzen für die Karriere "sehr oder eher negativ" ein. Väter, die Elternzeit genommen haben, sind etwas optimistischer: Hier glaubt knapp die Hälfte, dass die Elternzeit für die Karriere keine Rolle spielt.