FamilienNews

Partnerschaft: Liebeserklärungen nicht zu pathetisch verpacken

Partnerschaft

Liebeserklärungen nicht zu pathetisch verpacken

Auch in der Liebe gilt oft die Weisheit: Weniger wäre mehr gewesen. Liebeserklärungen werden häufig aufwendig inszeniert - doch nicht bei jedem kommt das gut an. Statt dahinzuschmelzen, wird der Liebesschwur abgewiegelt oder belächelt. "Man darf nicht übertreiben. Liebeserklärungen sind oft zu pathetisch, zu inszeniert und wirken wie im Kino", sagt der Psychologe Wolfgang Krüger aus Berlin. Deshalb sollten Liebeserklärungen zwar emotional, aber trotzdem so sachlich sein, dass sie glaubhaft wirken. "Heben Sie vor allem hervor, was an Ihrem Partner besonders ist, welche Eigenschaften unverwechselbar sind", rät der Psychologe.

Freizeit

Kartenspiel "Uno" feiert 40. Geburtstag mit Jubiläumsedition

Wer kennt sie nicht, die bunten Aktionskarten "Zieh zwei", "Zieh vier", "Aussetzen" und "Retour", die immer wieder für überraschende Wendungen im Spielverlauf sorgen. Seit 40 Jahren wird in Familien auf der ganzen Welt "Uno" gespielt. Seinen runden Geburtstag feiert das Spielzeugunternehmen Mattel jetzt mit einer Jubiläumsedition im Retro-Look mit Karten im Originaldesign von 1971 (9,99 Euro). Bis heute hat das Kartenspiel nichts an Beliebtheit eingebüßt, vor allem weil seine Regeln so einfach sind. Nach Angaben von Mattel werden mehr als eine halbe Milliarde "Uno"-Karten jährlich produziert. Entwickelt wurde das Spiel 1971 übrigens von dem Inhaber eines Friseursalons aus Ohio.