Ratgeber

Wie gewöhne ich meiner Zweijährigen das Beißen ab?

| Lesedauer: 2 Minuten

Unsere zweijährige Tochter Julia beißt seit ein paar Wochen sowohl andere Kinder als auch mich. Ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll. Ich habe bisher immer versucht, ihr zu erklären, warum sie andere Kinder nicht beißen oder anderweitig verletzen soll.

Das von Ihnen beschriebene Verhalten Ihrer Tochter Julia ist in ihrem Alter ganz normal: Fast alle Kinder durchlaufen im zweiten Lebensjahr eine "Beiß-Phase". Dies liegt einerseits daran, dass Kleinkinder in dieser Entwicklungsphase ihre Umgebung häufig auch mit ihrem Mund entdecken und erforschen. Sie lernen, indem sie Dinge in den Mund nehmen. Die Hand, der Arm oder ein anderes Körperteil eines anderen Kindes oder der Mutter machen da keine Ausnahme. Andererseits kommt hinzu, dass die Kinder ihre Gefühle anders nur schwer ausdrücken können, weil sie sich verbal noch nicht differenziert genug verständlich machen können. So beißen oder schubsen sie, um ihre Gefühle auszudrücken, um Unabhängigkeit zu erlangen oder auch mal, um ihrer Frustration Luft zu machen. Kinder in diesem Alter wissen oft noch nicht, wie sie anderweitig die Aufmerksamkeit anderer Menschen auf sich ziehen können. Kleinkinder handeln immer spontan und können noch nicht über die Folgen ihres Tuns nachdenken. Dass ihre Taten nicht folgenlos sind, erkennen sie erst mit zunehmender Erfahrung.

Sie sollten versuchen, Julia in einer Situation, in der sie andere zu beißen versucht, sofort deutlich und mit einfachen Worten (eingeleitet von einem entschiedenen "Nein!") zu vermitteln, dass sie gerade dabei ist, anderen Menschen weh zu tun: Machen Sie ihr durch einen Satz wie: "Au, das tut aber weh, wenn du beißt!" klar, welche Folgen ihr Tun haben kann! Aber beißen Sie niemals zurück! Sie würden Ihrer Tochter damit (auch, wenn es nur im Spaß passiert) einen falschen Umgang mit Aggressionen vermitteln! Sie können es auch mit einer Prise Humor versuchen. Sagen Sie Ihrer Tochter zum Beispiel: "Manche Tiere beißen, aber doch nicht du!" Dann nehmen Sie ein Stofftier, das spielerisch überall hinbeißen darf. Tröstlich zu wissen: Die "Beiß-Phase" dauert nicht lange, denn Kinder lernen schnell, sich auf andere Weise mit anderen Menschen in Verbindung zu setzen!

Dr. Heidemarie Arnhold ist Pädagogin und Vorsitzende des Arbeitskreises neue Erziehung (Ane)

Morgen berät Sie Dr. Max Braeuer in Rechtsfragen. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de