Arbeitsmarkt

Bundesagentur sieht beste Jobchancen für ältere Menschen

55 Jahre, das war in der jüngeren Vergangenheit ein Alter, in dem viele Arbeitnehmer abgeschoben wurden, um jüngeren Kollegen Platz zu machen. Das scheint sich langsam wieder zu ändern.

Die Chancen älterer Menschen auf einen Arbeitsplatz sind nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit derzeit so groß wie nie zuvor. Pro Quartal fänden derzeit in Deutschland etwa 100 000 Frauen und Männer ab 55 Jahren einen neuen Job, sagte das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, am Dienstag in Schwerin.

Wichtig sei, den älteren Arbeitssuchenden konkrete Angebote zu machen und Mobilitätshindernisse zu beseitigen, fügte er hinzu. Dazu sei es erforderlich, das knappe Budget der Bundesagentur möglichst effektiv einzusetzen sowie für eine bessere Mittelausstattung der Bundesagentur zu kämpfen, betonte Alt. Unzufrieden zeigte sich Alt damit, dass bislang nur etwa jeder Dritte Grundsicherungsempfänger, der eine Weiterbildungsmaßnahme absolviert, danach auch einen Job findet. Alt unterstrich zudem, dass die Betriebe in Weiterbildung, Gesundheitsvorsorge und in reduzierte Arbeitszeiten für Ältere investieren müssten. Andernfalls drohten ihnen Wettbewerbsnachteile und der Verlust betrieblichen Wissens durch das Ausscheiden Älterer.

( EPD )