Erziehung: Kinder bei Konflikten in der Krippe unterstützen

Erziehung

Kinder bei Konflikten in der Krippe unterstützen

Konflikte in der Krippe sollten kleine Kinder nicht untereinander ausmachen müssen. Denn in diesem Alter fingen Kinder erst an zu lernen, rücksichtsvoll miteinander umzugehen, sagt Hermann Scheuerer-Englisch von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth. Erzieher sollten schnell in die Situation eingreifen und diese mit den Eltern besprochen werden. Ein Kind lerne dann gut für sich einzustehen, wenn es sich in den ersten Jahren von Bezugspersonen beschützt fühlt und ihm Konfliktbewältigung vorgelebt wird. Es weiß dann, dass es ein Recht hat, gut behandelt zu werden, strahlt mehr Stärke aus und kann sich bei Angriffen verteidigen, ohne feindselig handeln zu müssen.

Partnerschaft

Beziehung am Arbeitsplatz braucht viel Diskretion

Wer mit seinem Partner den Arbeitsplatz teilt, muss einige Regeln beachten. Dazu gehört, dass die Beziehung am Arbeitsplatz diskret gehandhabt werden sollte. Damit die Arbeit umgekehrt nicht zu viel Raum im Paarleben einnimmt, sollte nach Feierabend über andere Themen gesprochen werden. Natürlich könne der Job ab und an Thema sein, sagt Kommunikationspsychologe und Buchautor Dariush Barsfeld. Dazu sei es aber sinnvoll, die Arbeit auf eine emotionale Ebene zu heben. "Paare sollten darüber reden, wie der Tag emotional für sie war, statt inhaltliche Diskussionen zu führen."