Gesellschaft

Umfrage: Ohne Kinderbetreuung keine Gleichstellung

Zur Gleichstellung von Mann und Frau im Berufsleben sind viele für die sogenannte Frauenquote.

Drei Viertel der weiblichen (74,1 Prozent) und mehr als die Hälfte der männlichen Befragten (53,0 Prozent) einer Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" halten diese für sinnvoll, da es ihrer Meinung nach auf fast allen Führungsebenen in Politik und Wirtschaft noch "ein deutliches Missverhältnis der Geschlechter" gibt. Nach Ansicht der großen Mehrheit fehlt in Deutschland für eine Gleichberechtigung im Berufsleben auch eine umfassende Kinderbetreuung. Für mehr als 80 Prozent lässt sich die berufliche Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht verwirklichen, solange es keine ausreichende Anzahl an Plätzen in Kinderkrippen, Nachmittagshorten oder Ganztagsschulen gibt. Fast zwei Drittel der Befragten (64,5 Prozent) sind sogar der Ansicht, spätestens wenn das erste Kind auf die Welt komme, kippe eine gleichberechtigte Partnerschaft in das alte Rollenbild von Alleinverdiener und abhängiger Hausfrau.