Ratgeber

Unser Sohn steckt alles in den Mund: Wie gehen wir damit um?

Unser Sohn Janis ist acht Jahre alt und von Geburt an geistig behindert. Die Ärzte haben keine Ursache gefunden, obwohl wir seit Jahren Untersuchungen über uns ergehen lassen! Neuerdings pickt er vom Boden kleine Gegenstände auf und nimmt sie in den Mund. Wir machen uns große Sorgen, dass er sich verschluckt! Auf Verbote reagiert er nicht. Anke W., per E-Mail

Ja, das ist ein merkwürdiges und sehr hartnäckiges Problem. Auch nicht-behinderte Kinder machen das, aber es findet sich doch häufiger bei Kindern mit geistiger Behinderung. Wir vermuten, dass auch sie dies zur Bewältigung von inneren Spannungen tun. Um genau herauszufinden, welcher Art diese Spannungen bei Janis sind, braucht es natürlich mehr Informationen. Aus meiner Erfahrung finden sich aber in Familien wie Ihrer typische, häufig wiederkehrende Konflikte: Es fällt schwer, die Diagnose einer Behinderung anzunehmen und auf die fast unendlich erscheinenden Möglichkeiten zur Ursachenforschung zu verzichten. Die körpermedizinischen Ärzte entwickeln dabei manchmal einen ungünstigen Ehrgeiz, der es uns Seelenärzten schwer macht, der Familie zu helfen, ihr Schicksal nachhaltig zu bewältigen. Oft denken die Betroffenen, sie müssten alles allein bewältigen und schämen sich, fremde Hilfe, etwa vom Jugendamt, anzunehmen. Dabei ist es ein Recht des behinderten Kindes, Betreuungshilfe zu erhalten. Konkret könnte sich diese Betreuungsperson auch dem Problem der "Pica", dem Essen von nicht-essbaren Gegenständen, annehmen! Sie würde gemeinsam mit Ihnen ausloten, welche Tagesbetreuung außerhalb der Familie für Tobias gut ist. Die heilpädagogischen Betreuer dort haben viel Erfahrung im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nicht weiter nach hinten ("warum ist das so bei Janis?") sondern nach vorne in die Zukunft eines behinderten, aber gut betreuten Kindes blicken können.

Dr. Andreas Wiefel, ehemals Oberarzt an der Kinder- und Jugendpsychiatrie-Klinik der Charité, ist Kinder- und Jugendpsychiater mit eigener Praxis in Kreuzberg

Morgen berät Sie Dr. Heidemarie Arnhold zu Erziehungsfragen