Umwelt

Jugendliche chatten mit Abgeordneten über Energiewende

Am Donnerstag stehen im Deutschen Bundestag der Ausstieg aus der Atomenergie und der Ausbau alternativer Energien zur Abstimmung auf der Tagesordnung. Diese kontrovers diskutierten Themen bewegen auch die Jugendlichen im Land.

Auf www.mitmischen.de, dem Jugendportal des Bundestages, können sie im Anschluss an die Abstimmung von 17 bis 18 Uhr mit Abgeordneten aller Fraktionen über die Energiewende und die damit verbundenen Folgen per Chat diskutieren. Damit jeder Teilnehmer dafür auch genug Argumente zur Hand hat, hat das junge Redaktionsteam der Seite Hintergrundinformationen zur Entwicklung der Energiedebatte in Deutschland bereitgestellt. Die beiden Sieger von "Jugend debattiert 2011" wurden für ein Pro und Kontra zum Ausstieg aus der Kernenergie in den Ring geschickt. Wer mitchatten will, muss sich bei der Mitmischen-Community anmelden. Einfaches Mitlesen ist für jeden Interessierten auch ohne Anmeldung möglich.

Das Parlamentsportal richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 20 Jahren. Es soll den jungen Nutzern Zugang zu parlamentarischen Themen bieten und ihnen zeigen, welchen Einfluss Entscheidungen im Bundestag auf ihr Leben haben. Neben Informationen zu aktuellen Parlamentsdebatten und geschichtlichen Hintergründen haben Jugendliche zudem regelmäßig die Möglichkeit, mit den Parlamentariern über unterschiedliche Themen zu chatten. Laut Betreiber sind bei dem Portal 10 500 regelmäßige User angemeldet, die Seite wird im Monat rund 260 000 angeklickt. Das Interaktive Angebot bindet die Nutzer mit Votings, Foren, Kommentiermöglichkeiten und Chats ein. Die Beiträge werden von Jugendlichen von 14 bis 24 Jahren unter Anleitung eines jungen Redaktionsteams verfasst.