FamilienNews

Partnerschaft: Streit um Autofahrstil: Abwechseln kann helfen

Partnerschaft

Streit um Autofahrstil: Abwechseln kann helfen

Unterschiedliche Fahrweisen können in Beziehungen zu erbitterten Streits führen. Ein aggressiver Fahrstil sei oft ein Ventil für Druck und Stress im Alltag, sagt Psychologe und Paartherapeut Rüdiger Wacker aus Essen. "Da muss man überlegen: Wie kann ich das anders loswerden?" Vom Partner zu fordern, dass er seinen Fahrstil ändert, gelinge nur bedingt: "Er muss das Gefühl haben, dabei sein Gesicht wahren zu können", so Wacker. Manche Paare kämen auch gut mit Lösungen zurecht wie: "Die erste halbe Stunde fährst du, die nächste ich", schlägt Wacker vor.

Erziehung

Eltern sollten kleine Ticks von Kindern akzeptieren

Die Bauklötze müssen in einem bestimmten Rhythmus in die Kiste geräumt, das T-Shirt vor der Hose angezogen werden: Entwickeln Kinder kleine "Spleens", sollten Eltern diese gelassen begleiten. Schon kleine Kinder entwickeln erste eigene Vorstellungen von der richtigen Ordnung und Reihenfolge, erläutert Diplompsychologe Andreas Engel von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Kinder reagieren deshalb gereizt, wenn Erwachsene ihr System durcheinanderbringen. Eltern können in aller Regel darauf vertrauen, dass ihr Kind mit seinen Regeln einen wichtigen Schritt bei seinen Denk- und Ordnungsstrukturen macht. Sobald dieser abgeschlossen ist, geht auch der "Spleen" vorbei.