"Be smart - don't start"

Neuköllner Schüler gewinnen Nichtraucherwettbewerb

Nichtraucher des Schuljahres 2010/2011 sind die Schüler der Klasse 7.1 der Heinrich-Mann-Schule aus Neukölln. Sie haben es geschafft, im Rahmen des europaweiten Wettbewerbs "Be smart - don't start" rauchfrei zu bleiben und haben dafür den Hauptpreis gewonnen: eine Klassenfahrt im Wert von 6000 Euro.

Gestern wurden sie im Roten Rathaus dafür ausgezeichnet.

Die Botschafterin der Deutschen Krebshilfe, Moderatorin Carmen Nebel, überreichte den Preis und lobte die Siebtklässler: "Diese Schulklasse hat gezeigt, wie man schon frühzeitig Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen kann. Damit ist sie ein Vorbild für andere Jugendliche."

"Be smart - don't start" ist ein europäischer Wettbewerb zur Unterstützung des Nichtrauchens in Schulklassen. Durch die Teilnahme soll Schülern ein Anreiz gegeben werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Er richtet sich deshalb besonders an Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schüler rauchen. Für die Teilnahme verpflichten sich die Klassen, ein halbes Jahr lang nicht zu rauchen. Dabei sollen die Eltern einbezogen werden und in der Schule Diskussionen, Aufsätze, Plakataktionen und anderes zum Thema stattfinden. Ziel ist es, durch die Auseinandersetzung mit dem Thema Rauchen einen "sensiblen und kommunikativen Umgang mit einem altersgemäß interessantem Themenbereich" zu erreichen.

Teilgenommen hatten dieses Mal bundesweit 10 550 Klassen, davon 256 aus Berlin. Sie sollten vom15. November 2010 bis zum 29. April 2011 rauchfrei bleiben. Insgesamt schafften das laut Deutscher Krebshilfe zwei Drittel - etwa 180 000 Schülerinnen und Schüler. In Berlin schafften es 163 Schulklassen, auch sie wurden gestern im Rathaus gefeiert.

Geldgeber des Wettbewerbs in Deutschland sind die Deutsche Krebshilfe, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Herzstiftung, der AOK-Bundesverband und die Deutsche Lungenstiftung. Die Organisationen wollen dazu beitragen, junge Menschen davon zu überzeugen, dass Nichtrauchen "cool" ist. Die BZgA belohnte deshalb gestern auch 100 Schulklassen, die im Schuljahr 2010/2011 erneut erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen haben und weiterhin rauchfrei geblieben sind. Nach Berlin gingen Preise an die Klasse 8 der Hemingway-Schule in Mitte und an die Klasse 8a der Willy-Brandt-Oberschule in Gesundbrunnen.

BZgA-Direktorin Elisabeth Pott sagte: "Aktuelle Studien zeigen, dass durch die Teilnahme an 'Be smart - don't start' der Einstieg ins Rauchen bei den Jugendlichen verzögert werden kann. Noch wirkungsvoller sind diese Präventionserfolge aber, wenn Schulklassen über mehrere Jahre beim Wettbewerb mitmachen. Deshalb liegt es uns besonders am Herzen, möglichst viele Schulklassen zu dieser wiederholten Teilnahme zu motivieren."

Daher wollen die Unterstützer des Wettbewerbs gerade die sechsten und siebten Klassen erreichen. "Der Wettbewerb gibt Jugendlichen in einer sensiblen Altersphase, in der sie sehr empfänglich für das Rauchen sind, wichtige Impulse, gar nicht erst damit anzufangen", so der Kardiologe Helmut Gohlke, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung. "Je früher Kinder mit dem Rauchen beginnen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit für eine jahrzehntelange Nikotin-Abhängigkeit." Jede dritte Krebserkrankung in Deutschland sei auf das Rauchen zurückzuführen.

Infos zum 15. Wettbewerb, der am 14. November startet, unter www.besmart.info