Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Dienstag, 17 Uhr, in einem Auto, Wilmersdorf

Die Stimme einer Neunjährigen dringt von der Rückbank: "Mama, hast du gehört? Angela Merkel ist jetzt Mädel of freedom!"

Die Mutter auf dem Fahrersitz, die sich gerade mit ihrer Beifahrerin unterhalten hat: "Häh?!"

Tochter: "Na, das haben sie doch gerade im Radio gesagt: Der Obama hat ihr einen Friedenspreis verliehen, das Mädel of freedom!"

Donnerstag, 16 Uhr, vor dem Reichstag, Mitte

Eine lange Schlange Touristen hat sich vor dem Reichstagsgebäude gebildet. Zwei pubertierende Jugendliche maulen, die Eltern schicken sie auf die angrenzende Wiese. Nach einiger Zeit kommt der Sohn wieder angeschlurft: "Oh, Mann, ist das Warten anstrengend."

Die Mutter schüttelt den Kopf: "Nö, ich find' das gar nicht so schlimm. Außerdem unterhalten wir uns ja, da geht die Zeit schneller rum."

Sohn: "Ey, ihr kennt euch doch schon so lange, worüber unterhaltet ihr euch denn da immer noch?!"

Sonnabend, 20 Uhr, in einer Wohnung, Charlottenburg

Nach einem langen Tag im Garten vor dem Zubettgehen.

Mutter: "Deine Füße sind schwarz vor Dreck. Bitte wasch' sie, sonst ist das ganze Bett dreckig und meine Maschine schon wieder voll!"

Eine halbe Stunde später, Gute-Nacht-Kuss und mütterliche Kontrolle: "Hast du die Füße gewaschen?"

Tochter: "Nein, ich habe Socken angezogen, da bleibt das Bett schön sauber und du musst nur die Socken waschen!"

Sonntag, 14 Uhr, an der Elbe bei Lenzen

Vater und Sohn besichtigen einen Grenzturm an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. In der Kabine erklärt der Vater: "Hier standen die Soldaten und haben aufgepasst, dass niemand über die Elbe aus der DDR abhauen konnte." Der Siebenjährige fragt: "Und wenn doch mal jemand abhauen wollte?" Der Vater sagt: "Dann haben sie die festgenommen und manchmal auch geschossen." Danach gehen die beiden ein Stockwerk höher auf die Aussichtsplattform. Plötzlich dreht sich der Junge um und ruft seinem Vater von der Treppe aus zu: "Ich gehe noch mal nach unten, zu den Bösen!"

Haben auch Sie eine lustige Begebenheit mit Ihren Kindern erlebt? Dann schreiben Sie uns doch einfach: familie@morgenpost.de