Ratgeber

Wie viele Arbeiten dürfen an einem Tag geschrieben werden?

Mein Sohn ist jetzt in der achten Klasse und klagt über ständige schriftliche Kontrollen. Wie viele Klassenarbeiten dürfen an einem Tag geschrieben werden? Gibt es eigentlich verbindliche Vorgaben zu Klassenarbeiten? Elke W. aus Mitte

Konkrete Regelungen zu Klassenarbeiten finden sich in den inhaltlich gleichlautenden Verordnungen zur Grundschule und Sekundarstufe I. Demnach darf an einem Tag lediglich eine Klassenarbeit geschrieben werden. Sie sollen Lernleistungen sichern und dokumentieren, keinesfalls aber als Mittel zur Disziplinierung eingesetzt werden. In der achten Klasse müssen in fast allen Fächern mindestens vier Klassenarbeiten im Schuljahr mit einer Dauer von jeweils 30 bis 150 Minuten geschrieben werden. Die Termine sowie die inhaltlichen Schwerpunkte sind den Schülern mindestens eine Woche vorher bekannt zu geben. Innerhalb dieser Vorgaben beschließt die Gesamtkonferenz der Lehrer "Grundsätze über Art, Umfang, Verteilung und Dauer der Klassenarbeiten und legt auf Vorschlag der Fachkonferenzen Grundsätze für die Benutzung von Hilfsmitteln fest; über die Einzelheiten der Umsetzung entscheidet die Klassenkonferenz".

Klassenarbeiten sollten nach pädagogischen Gesichtspunkten über das Schuljahr verteilt werden, um eine Häufung zu vermeiden. So sollen möglichst nicht mehr als drei Klassenarbeiten in einer Woche geschrieben werden. Sie müssen von den Lehrern "unverzüglich" korrigiert und dabei mit "förderlichen Hinweisen" versehen werden und sind mit den Schülern zu besprechen. Ab Klasse fünf sind die Arbeiten mit einem Notenspiegel zu versehen und den Eltern zur kurzfristigen Einsichtnahme zu überlassen. Bei überdurchschnittlich schlecht ausgefallenen Klassenarbeiten entscheidet der Schulleiter über deren Wertung oder Wiederholung.

André Nogossek ist Mitglied im Landeselternausschuss Berlin

Wenn Sie eine Frage haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de