Info

Alternative Allergietherapie

Psychologie Nicht jede Therapie hilft jedem. Bei Heuschnupfen spielt auch die Psyche eine gewisse Rolle. So mussten Katzenhaarallergiker in einer Untersuchung schon beim Anblick eines Katzenbildes niesen, ohne dass sie mit den Haaren in Kontakt gekommen waren. Diese Facette der Erkrankung kann mit sanften Methoden, etwa Entspannungstechniken wie autogenem Training oder einer Psychotherapie, angegangen werden. Vielen hilft auch Akupunktur weiter.

Homöopathie Die Vertreter der Homöopathie haben verschiedene Präparate: Gegen eine laufende Nase empfehlen sie Globuli der Küchenzwiebel Allium cepa. Euphrasia officinalis oder Galphimia glauca kommen indes bei brennenden und tränenden Augen zum Zug. Kratzt und beißt es im Hals, raten sie zu Wyethia helenoides.