Ratgeber

Steht mir nach dem Tod meiner Ex-Frau die volle Rente zu?

Im vorigen Jahr ist meine geschiedene Frau gestorben. Die Scheidung liegt schon 15 Jahre zurück. In dem Scheidungsurteil hat meine Frau einen großen Teil meiner Rente bekommen. Deshalb ist meine Rente jetzt stark gekürzt. Der Grund für die Kürzung ist inzwischen doch weggefallen. Was muss ich tun, damit mir wieder die volle Rente zusteht? Jan H. aus Kreuzberg

Vor 15 Jahren, bei Ihrer Scheidung, hat das Familiengericht den Versorgungsausgleich durchgeführt. Das ist ein gesondertes Verfahren, das neben dem Scheidungsverfahren läuft. In diesem Verfahren werden die Rentenansprüche, die die Eheleute während der Ehezeit angespart haben, so aufgeteilt, dass auf jeden von Ihnen die Hälfte entfällt. In den meisten Fällen ist das eine endgültige Verteilung, so dass Sie vermutlich nichts zurückbekommen werden, wenn Ihre erste Frau gestorben ist.

Die Rentenansprüche muss man sich wie eine Art Bankkonto vorstellen, in das jeden Monat die Beiträge eingezahlt werden. Jedes der beiden Rentenkonten hat zum Zeitpunkt der Scheidung einen bestimmten Wert. Durch den Versorgungsausgleich sind von Ihrem Konto Ansprüche abgebucht worden und dem Konto Ihrer früheren Frau gutgeschrieben worden. Dadurch ist ein eigener Rentenanspruch Ihrer früheren Frau entstanden, der von Ihnen völlig unabhängig ist. Sie hätte die Rente deshalb auch noch weiterbezogen, wenn sie Sie überlebt hätte. Andererseits ist der Anspruch mit dem Tode Ihrer ersten Frau auch erloschen.

Es gibt allerdings Ausnahmen. Wenn eine Ausnahme auf Sie zutrifft, haben Sie doch eine Chance auf Ihre volle Rente. Wenn Ihre erste Frau gestorben ist, bevor sie überhaupt selbst Rente bezogen hat, dann ist es Ihnen nicht zuzumuten, trotzdem auf die Rente zu verzichten, die Sie durch den Versorgungsausgleich verloren haben. Genauso ist es, wenn die Frau in den ersten drei Jahren nach Beginn ihrer Rente gestorben ist. Dann fällt der übertragene Anspruch zumindest teilweise wieder an Sie zurück. Sie müssen sich nur anrechnen lassen, was Ihre frühere Frau bis zu ihrem Tod an Rente bekommen hat. Für diese Regelung spielt es keine Rolle, ob Sie eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen oder Pension als Beamter. Um wieder die volle Rente zu bekommen, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Zahlstelle stellen.

Max Braeuer ist Rechtsanwalt und Notar bei Raue LLP und Lehrbeauftragter für Familienrecht

Morgen beantwortet wieder André Nogossek vom Landeselternausschuss eine Frage zum Thema Schule. Wenn Sie auch eine Frage haben, schreiben Sie an familie@morgenpost.de