FamilienNews

Umfrage: Ein Viertel aller Familien streiten um Erziehungsfragen

Umfrage

Ein Viertel aller Familien streiten um Erziehungsfragen

Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "BABY und Familie" jetzt herausfand, kommt es in Familien wegen des richtigen Tons im Kinderzimmer öfter mal zur Auseinandersetzung. Ein Viertel der Eltern (24,0 Prozent) kriegen sich wegen der Kindererziehung in die Haare. In ebenso vielen Fällen kommt es auch zu Streit (26,6 Prozent), weil es mit dem Nachwuchs selbst heftige Diskussionen über die Erziehungsvorstellungen gibt.

Sicherheit

Baby niemals mit dem Hund allein lassen

Beginnt der Säugling mit dem Krabbeln, dehnt er seinen Aktionsradius erheblich aus. Gibt es einen Hund in der Familie, sollte das Kind mit dem Tier nie alleine gelassen werden. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder" hin. Denn nähert sich das Kind dem Körbchen des Hundes oder seinem Futternapf, kann dieser sein Revier als bedroht ansehen. Zur Verteidigung beißt er zu.

Beziehung

Der Partner muss sich an Absprachen halten

Hält sich in einer Partnerschaft einer nicht an Absprachen, kann das im Alltag schnell frustrieren. "Das ist dem anderen gegenüber respektlos", sagt Psychotherapeut Helge Halbensteiner aus München. Hinnehmen müsse man das nicht. Da Paare oft unterschiedliche Maßstäbe anlegten, sei es wichtig, die eigenen Erwartungen in Sachen Verlässlichkeit zu formulieren. "Das ist besser, als irgendwann ein Ultimatum zu stellen", so Halbensteiner.