Bildung

Projekte und Partnerschaften

Erste Erfahrungen auf der Bühne können Kinder nicht nur im Friedrichstadtpalast oder an den großen Opernhäusern machen. Es gibt in Berlin eine Vielzahl weiterer Chöre, bei denen Kinder mitmachen können, und freie Theaterprojekte, bei denen sich Kinder als Darsteller versuchen können.

Auch viele Schulen und Jugendklubs betreiben eine Theater-AG, bei der jeder seine schauspielerischen Fähigkeiten testen kann. In zahlreichen Wettbewerben treten Schulen auch mit ihren Theaterprojekten gegeneinander an. Einmal im Jahr findet zum Beispiel das Theatertreffen der Jugend statt, bei dem Jugend-Ensembles aus allen Bundesländern auftreten. Die acht Preisträger zeigen im Mai ihre Produktionen in Berlin (berliner-festspiele.de, Stichwort: Theatertreffen der Jugend).

Für Schultheater interessant ist auch das Projekt "Tusch" des Jugendkulturservice, das Partnerschaften zwischen Berliner Theatern und Schulen fördert. Insgesamt 40 Partnerschaften gibt es bereits. Schon vom Grundschulalter an lernen Kinder dabei den Theaterbetrieb kennen und können mitunter auch mal ihre schulischen Theaterprojekte auf einer "richtigen" Bühne aufführen. Bereits seit 13 Jahren gibt es das Projekt, ab 24. März werden die künstlerischen Ergebnisse der diesjährigen Zusammenarbeit in mehreren Berliner Theatern gezeigt ( tusch-berlin.de ).

Darüber hinaus engagieren sich viele Berliner Theater in der Theaterpädagogik, indem sie Workshops für Schüler verschiedenen Alters zu bestimmten Stücken anbieten, Kinder und Jugendliche hinter die Kulissen schauen lassen und mitunter sogar in die Probenarbeit miteinbeziehen. Das Grips-Theater hat auch ein Netzwerk für Lehrer aufgebaut, das Atze Musiktheater einen Spielworkshop für sechste Klassen in Zusammenarbeit mit der Schüleruni der FU, und im Theater an der Parkaue können Lehrer ihre Schüler für "Premienklassen" anmelden.

Das Deutsche Theater engagiert für sein "Junges Deutsches Theater" auch Jugendliche ab etwa 15 Jahre, mit denen eigene Projekte umgesetzt werden. Außerdem hat das Haus ein Patenprogramm ins Leben gerufen, bei dem Theaterfans Jugendliche, die nicht allein ins Theater gehen wollen oder denen der Besuch zu teuer ist, zu Vorstellungen einladen ( deutschestheater.de/junges_dt )