FamilienNews

Entwicklung: Eltern sollten Rituale der Kinder beobachten

Entwicklung

Eltern sollten Rituale der Kinder beobachten

Zwar gehörten immer wiederkehrende Handlungen zur kindlichen Entwicklung dazu, so die, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP). Wenn Kinder jedoch etwa ständig Fenster und Türen kontrollierten und das zugleich als unangenehm empfänden, deute dies auf eine Zwangsstörung hin. Diese könne bis ins Erwachsenenalter bestehen, wenn sie nicht behandelt wird. Eltern sollten daher nicht zögern, einen Kinder- und Jugendpsychiater aufzusuchen, wenn sie bei ihrem Kind auffälliges Wiederholen, Ordnen oder Kontrollieren bemerken, rät die DGKJP.

Zusammenleben

Beide Partner sollten abwechselnd Vorschläge machen

"Wenn einer alles übernimmt, kann der andere leicht entmutigt werden", sagt die Paartherapeutin Carmen Rosen aus Köln. Anstatt darauf zu warten, dass sich die Situation von selbst ändert, sollten die Partner über diese Rollenverteilung sprechen. Eine Lösung kann sein, einen konkreten Termin zu vereinbaren, an dem der Spieß umgedreht wird. "Wichtig ist, keine Vorwürfe zu machen, sondern den Wunsch zu formulieren: ,Ich fände es schön, wenn du das nächste Wochenende planst'." Sind die Rollen getauscht, sollte sich die sonst aktivere Person mit Ratschlägen und Kritik zurückhalten.