Wettbewerb "Berlins fitteste Grundschulklasse"

Wie Kinder Spaß am Sport finden

| Lesedauer: 4 Minuten
Karoline Beyer

Liegestütz, Balancieren, Sprint und Situps - Yvette (7) aus Wedding ist ein bisschen aus der Puste. Aber trotzdem macht ihr die sportliche Herausforderung beim Wettbewerb "Die fitteste Grundschulklasse Berlins" viel Spaß.

Fröhliche Gesichter sind an diesem Vormittag in der Turnhalle der Reinickendorfer Peter-Witte-Grundschule überall zu sehen: Neun Schulklassen aus verschiedenen Reinickendorfer Grundschulen stehen an den sieben Teststationen, darunter Weitsprung oder Rumpftiefbeuge, Springen und Ausdauerlauf. "Alle machen was gleichzeitig, das finde ich toll", sagt Yvette. "Und alle geben sich Mühe." Sie balanciert gerade mit ihren Freundinnen über eine schmale Metallleiste. Das fällt ihr nicht schwer, denn eine gute Balance braucht sie auch, wenn sie Handstand macht - eine ihrer Lieblingsübungen.

Verbesserung im Sportunterricht

Zum ersten Mal wird die fitteste Grundschulklasse Berlins ermittelt. Die Idee dazu hatte der Geschäftsführer des Berliner Turn- und Freizeitsportbundes (BTB), Jens-Uwe Kunze (46), und er ist überwältigt von der großen Resonanz auf die Aktion. An einigen Standorten mussten sogar zwei Testdurchgänge angeboten werden, weil so viele Klassen mitmachen wollten. Unterstützt wird der Wettbewerb von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Sport, der AOK und der Berliner Morgenpost. Gemeinsam mit dem BTB ermitteln sie die Klassen, deren Kinder am besten trainiert sind. Die Siegerklasse gewinnt ein Wochenende in einem Sportzentrum im Landkreis Oder-Spree. Bei der Preisverleihung am 6. April im Roten Rathaus wird aber nicht nur der Gesamtsieger geehrt, sondern auch die beste Klasse jeder Klassenstufe.

90 Minuten lang beobachtet geschultes Testpersonal mit Unterstützung der Klassenlehrer die Schüler an den verschiedenen Sportstationen. Die Stationen des Deutschen Motoriktests umfassen verschiedene Disziplinen. Außerdem werden Messungen zu Größe, Gewicht und Body Mass Index (BMI) durchgeführt. Auch Yvette kennt ihren BMI, er ist ganz normal, und sie ist mit ihren 27,5 Kilogramm Körpergewicht bei einer Größe von 129 Zentimetern zufrieden.

Ursprünglich wollte die Senatsverwaltung die Tests nur in einigen Schulen durchführen. Aber aufgrund der großen Beteiligung wurde die Aktion auf ganz Berlin ausgeweitet. Jetzt werden die Ergebnisse vom Institut für Schulqualität Berlin-Brandenburg (ISQ) anonym ausgewertet. Ziel ist auch, die dabei gewonnenen Erkenntnisse in den Schulsport mit einfließen zu lassen. Seit Beginn des Wettbewerbs wurden von allen teilnehmenden Kindern Ergebnisse gesammelt und 66 000 Daten erhoben.

Mehr Schüler mit Übergewicht

Seit dem 15. November 2010 nahmen in neun Berliner Bezirken 96 Klassen mit insgesamt 1992 Schülern teil. "Die Kinder sind mit großer Begeisterung dabei, wir wurden mit Anmeldungen förmlich überrannt", sagt Jens-Uwe Kunze. "Leider konnten wir nicht alle Klassen teilnehmen lassen." Für die Kinder, die dabei sind, sei es ein toller Ausflugstag. Und sie können sich auch schon auf ein großes Sportereignis freuen. "Unter anderem wollen wir es auf diese Weise vielen Kindern ermöglichen, die diesjährige Turn-Europameisterschaft in Berlin zu besuchen." Der Eintritt für die Qualifikationswettkämpfe am 6. oder 7. April in der Max-Schmeling-Halle ist für die Teilnehmer des Grundschulwettbewerbs nämlich kostenlos.

Bei der Suche nach der fittesten Grundschulklasse geht es vor allem darum, Schüler anzuregen, sich gesünder zu ernähren und mehr Sport zu treiben. Denn immer mehr Kinder leiden an Übergewicht, das zeigen aktuelle Studien. Inzwischen ist jedes sechste Kind in Deutschland übergewichtig, fast jedes zehnte Kind leidet sogar an Fettleibigkeit (Adipositas). Das liege nicht nur an falscher Ernährung, sondern auch daran, dass viele Kinder sehr viel Zeit vor dem Computer oder Fernseher verbringen und sich nur wenig bewegen, sagen Experten. Nach einer Studie des Mediziners Dietrich Grönemeyer seien 86 Prozent der Kinder und Jugendlichen nicht in der Lage, eine Minute auf einem Bein zu balancieren.

Bis Mitte März werden noch sechs Berliner Turnhallen besucht. Am Ende steht für rund 170 Grundschulklassen mit 3500 Schülern fest, wie fit sie sind. Zum Dokumentieren der körperlichen Fitness der Kinder wird der "Deutsche Motoriktest" verwendet, den das Forschungszentrum für Schulsport an der Uni Kiel entwickelt hat. "Eventuell wird er künftig in allen Berliner Schulklassen angewendet werden", sagt Kunze. Beim Senat gibt es Pläne, den Test flächendeckend in den dritten Klassen durchzuführen. Im nächsten Jahr plant der BTB zwar nicht die gleiche, aber eine ähnliche Veranstaltung. Denn eines steht für Jens-Uwe Kunze fest. "Die Resonanz dieses Jahr ist so toll - das verlangt auf jeden Fall eine Wiederholung."