FamilienNews

Erziehung: Beschwerden von Kindern ernst nehmen

Erziehung

Beschwerden von Kindern ernst nehmen

Beschweren sich die eigenen Kinder über ihre Erzieher oder Lehrer, sollten sich die Eltern in einem Gespräch mit Sohn oder Tochter ein genaues Bild machen. Grundsätzlich müssen beide Seiten damit zurechtkommen, wenn Erzieher und Lehrer einen anderen Stil praktizieren. Das heiße aber nicht, dass Einschüchterungen oder Herabwürdigungen hingenommen werden müssen, so die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung in Fürth. "In solchen Fällen ist es in Absprache mit dem Kind notwendig, mit dem Erzieher oder Lehrer zu sprechen. Dabei sollte man den Sachverhalt so schildern, wie man ihn vom eigenen Kind gehört hat - verbunden mit der Frage, ob es wirklich so war", rät Diplom-Psychologe Andreas Hundsalz. Wenn es bei unterschiedlichen Auffassungen bleibt, können Eltern die Leiterin des Kindergartens und den Elternbeirat hinzuziehen. Das Kind müsse die Erfahrung machen, dass es in schwierigen Fällen geschützt wird.

Wettbewerb

Familienfreundlichste Gemeinde in Brandenburg gesucht

Brandenburg sucht wieder die familien- und kinderfreundlichste Gemeinde des Landes. Sozialminister Günter Baaske (SPD) startete den Wettbewerb am Mittwoch in Potsdam. Alle Kommunen können bis zum 15. Juni ihre Beiträge einreichen. Besonderes Augenmerk werde in diesem Jahr auf die Themen "Familien und Pflege" sowie "Alleinerziehende" gelegt, so das Ministerium. Bislang wurden bei dem Wettbewerb 58 Kommunen ausgezeichnet. Der Sieger kann sich auf 76 700 Euro freuen.