Kindercasting

Vortanzen für den großen Auftritt

| Lesedauer: 2 Minuten
Karoline Beyer

Drei Stunden sind für das Casting am Montag eingeplant. Am Ende sind es vier, denn der Ansturm auf das junge Ensemble im Friedrichsstadtpalast ist groß. Um 14.30 Uhr geht es los, um 16 Uhr sind bereits 200 Kinder gecastet. Tänzer zwischen sieben und neun Jahren werden gesucht.

30 von ihnen werden am Ende genommen und bekommen - nach einer sechsmonatigen Probezeit - im jungen Ensemble des Theaters eine klassische Tanzausbildung. Das größte Kinder- und Jugendensemble Europas hat 250 Mitglieder zwischen sechs und 16 Jahren, die zwei bis drei Mal in der Woche trainieren. Am Ende des Jahres führt das Ensemble die Kindershow auf. Sie ist fast immer ausverkauft, die Kinder und Jugendlichen tanzen vor bis zu 2000 Zuschauern. In diesem Jahr ist die "Schneekönigin" geplant. Die Kinder, die heute mit ihren Eltern im Foyer warten, können dann schon auf der Bühne stehen - wenn sie für das junge Ensemble ausgewählt werden.

Lea (8) aus Prenzlauer Berg kann es gar nicht abwarten, dass sie endlich aufgerufen wird. Sie hat zwar noch keine Erfahrung mit klassischem Ballett, aber sie spielt einmal in der Woche in einer Musicalgruppe. "Ich bin schon gespannt, was wir nachher tanzen werden. Denn ich tanze nämlich sehr, sehr gerne", sagt sie. Dann werden die Teilnehmer ohne Eltern von einer Mitarbeiterin in den Tanzraum gebracht, in dem sonst die Tänzer des Theaters trainieren. Marie (8) aus Hermsdorf hat vor zwei Jahren schon einmal mitgemacht. Seit fünf Jahren tanzt sie Ballett. "Ich bin schon sehr aufgeregt. Die machen das hier richtig gut, glaube ich", sagt sie. "Die achten nämlich auf die Einzelheiten bei jedem." Am meisten freut sie sich aber auf die Musik. Denn die ist beim Vortanzen live. In der Ecke des großen Ballettraumes steht ein Konzertflügel, an dem ein Pianist die passende Musik spielt. An drei Seiten sind die Kinder von Spiegeln und hölzernen Ballettstangen umgeben.

Viele von ihnen haben schon Erfahrung mit Ballett, andere sind Anfänger. Aber Erfahrung ist kein zwingendes Kriterium. Getestet werden unter anderem Beweglichkeit, Rhythmusgefühl und Koordination. In Gruppen von jeweils fünfzig Kindern bewegen sich die Kinder zur Musik und folgen den Anweisungen von Christina Tarelkin, Direktorin des jungen Ensembles. Im Hintergrund stehen drei Mitarbeiterinnen und machen sich Notizen. Nach dem Tanzen erfahren die Kinder sofort, ob sie genommen werden. Im Foyer nehmen die Eltern ihren Nachwuchs in Empfang. Tränen fließen - bei einigen Kindern vor Enttäuschung, bei manchen Müttern vor Freude und Rührung. Jaimee (6) aus Friedrichshain hat ihre Starnummer Eins Glück gebracht. Die kleine Tänzerin darf ins junge Ensemble.