Info

So funktioniert der Studienkompass

Die Studenten 37 Prozent eines Geburtenjahrgangs in Deutschland beginnen ein Hochschulstudium, 22 Prozent schließen es ab. Das Optimum, das der Deutsche Wirtschaftsrat vorschlägt, sind 35 Prozent. Nur 24 von 100 Nichtakademiker-Kindern studieren an der Hochschule, dagegen fast dreimal so viele Kinder aus Akademiker-Familien.

Das Ziel Der Studienkompass motiviert seit 2007 Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung zum Hochschulstudium. So sollen mehr Abiturienten zu diesem Schritt bewegt werden. In 90 Prozent der Fälle hat dies bereits funktioniert, zurzeit nehmen 1000 junge Menschen teil. Sie gehen entweder noch zur Schule oder sind schon an der Universität. Deutschland hat im internationalen Vergleich zu wenige qualifizierte Hochschulabsolventen.

Das Programm Der Studienkompass begleitet Absolventen in 20 Regionen in Deutschland. Das Programm setzt sich aus Trainings und Workshops zusammen. Die Trainer besuchen mit den Teilnehmern Hochschulen, Unternehmen und Info-Veranstaltungen, sie beraten bei der Auswahl des Faches. Schirmherrin ist Bundesbildungsministerin Annette Schavan. Informationen: www.studienkompass.de