FamilienNews

Betreuung: Vorlesen hilft Demenzkranken bei Kontaktaufnahme

Betreuung

Vorlesen hilft Demenzkranken bei Kontaktaufnahme

Vorlesen kann nach Ansicht von Experten helfen, Demenzkranke aus ihrer Zurückgezogenheit herauszulösen. Dabei sei es wichtig, langsam und gut betont zu lesen. Am besten begebe sich der Vorleser auf Augenhöhe mit dem Zuhörer, damit die Älteren Augenkontakt halten und von den Lippen ablesen können, rät die Zeitschrift "Pro Alter". Hilfreich sei Anschauungsmaterial - passend zur Geschichte, das können Gegenstände wie Blumen oder eine Kaffeemühle sein. Auch erfundene Geschichten eignen sich gut zum Erzählen. Sie sollten aus kurzen, verständlichen Sätzen aufgebaut sein.

Senioren

Hausnotrufe werden nur selten genutzt

Senioren nutzen Hausnotrufe laut einer Studie nur selten. Einer der Gründe ist laut Altersforscher Klaus Pfeiffer, dass die Notrufe meist auf Wunsch der Angehörigen und nicht der Senioren eingerichtet werden. Wichtig sei, dass die Anbieter der Notrufe den Senioren die Technik erläutern und das Verhalten in Notfällen mit ihnen durchspielen, erläutert Pfeiffer in der Zeitschrift "Senioren-Ratgeber". Oft versuchten die Älteren, sich selbst zu helfen, auch aus Angst, dass ein Alarm zur Klinikeinweisung führen könne.